fbpx

VON Gerd

Januar 8, 2022

Rückenschmerzen durch Darm

In diesem Artikel geht es um den Zusammenhang Darm und Rückenschmerzen.

Zusammenhang Darm und Rückenschmerzen

Artikel aktualisiert am 08.01.2022

Unerklärliche Rückenschmerzen? In der Tat kann dein Darm deinen Rücken zerstören. Klingt ziemlich radikal – richtig? Wie das genau zusammenhängt, erfährst du in diesem Artikel. Hier zeige ich dir wie Rückenschmerzen und Verdauung (Ernährung) zusammenhängen. Du erfährst also hier, warum dein Darm eine Ursache für deine Rückenschmerzen sein könnte.

Rückenschmerzen sind eines der Volksleiden Nummer eins. Dadurch das so viele darunter leiden und es in anderen Ländern ähnliche angenommen hat, sprechen wir hier von einer Zivilisationskrankheit. Die Ursachen sind vielfältig! Eine umfassende Übersicht der Ursachen für Rückenschmerzen findest du in meinem Blog-Artikel über Rückenschmerzen.

Eine Ursache kann in bzw. an deinem Darm liegen. Schon seit dem Buch von Giulia Enders Darm mit Charme* wissen wir, dass der Darm ein unterschätztes Organ ist und so einige Geheimnisse in sich birgt.

Da ich die Ursachen für Rückenschmerzen auf meiner Webseite grundsätzlich nicht auf eine Sache reduzieren möchte, sondern einen offenen Ansatz wähle, betrachte ich alle möglichen Ursachen für Rückenschmerzen. Wenn du deine Rückenschmerzen ganzheitlich in den Griff bekommen möchtest, dann hol dir mein kostenloses E-Book:

Bei dein Ursachen für Rückenschmerzen kommt natürlich auch dein Darm ins Spiel.

Das Rückenübungen im Rahmen des Rückentrainings helfen bei Rückenschmerzen, wissen viele Menschen. Dagegen wissen wenige, dass der Darm ebenfalls einen direkten Zusammenhang mit Rückenschmerzen haben kann.


Zusammenhang Darm und Rückenschmerzen – Eine wenige bekannte (aber mögliche) Ursache für deine Rückenschmerzen

Leidest du unter Rückenschmerzen? Dann könnte dein Darm dahinterstecken.

Zwar gibt es viele Ursachen, die hinter derartigen Schmerzen stecken können. Dazu gehören u. a. Probleme mit den Bandscheiben oder der Wirbelsäule. Aber das ist nicht immer die Ursache.

Zusammenhang Darm und Rückenschmerzen - Blume auf Darm

Wenn du wegen Rückenschmerzen schon beim Orthopäden, Physiotherapeuten und Chiropraktiker warst und bisher keinen Erfolg mit deren Behandlungen hast, liegt die Hauptursache des Übels eventuell in deinem Verdauungstrakt und insbesondere in deinem Dickdarm.


1. Allgemeines zum wichtigsten Verdauungsorgan


Der Darm ist das größte Organ im Körper. Er liegt zentral und ist mit allen Zellen unseres Organismus verbunden. Deshalb gibt es kein anderes Körperteil, welches derartig massiven Einfluss auf unser Befinden hat. Dies gilt sowohl negativ, als auch positiv.

Heutzutage kann man davon ausgehen, dass bei über 70 Prozent der Menschen, die sich mit gesundheitlichen Problemen herumschlagen die Ursachen im Darm zu suchen sind. Da die meisten Ärzte jedoch keine Ursachensuche betreiben, weil sie die Zeit, die sie dafür benötigen, nicht bezahlt bekommen, werden leider nur die Symptome bekämpft.

Aber wenn du nur die Symptome bekämpfst, kannst du nicht gesund werden. Denn das wäre so, als würde bei deinem Auto die Warnleuchte angehen und in der Werkstatt würde der Mechaniker ein Pflaster auf die Leuchte kleben.


2. Ursache Verdauungstrakt


Eine sogenannte chronische Verschlackung deines Darms aufgrund von Jahre- bzw. jahrzehntelanger schlechter Ernährung ist häufig die Ursache von Rückenschmerzen.

Evtl. sagst du jetzt, aber ich habe keine Probleme mit dem Darm!

Dennoch kann dieser aufgrund von schlechten Ernährungsgewohnheiten verschlackt sein, selbst wenn du aktuell noch nicht unter den typischen Symptomen wie

  • Blähungen,
  • unregelmäßiger Stuhlgang,
  • Schmerzen beim Stuhlgang,
  • Hämorrhoiden,
  • chronische Durchfälle oder Verstopfung
  • Reizdarm etc.

leidest.

Denn die damit zusammenhängenden verkrusteten Ablagerungen an den Darmwänden führen nicht nur zu besagten Beschwerden. Über die Jahre entstehen sogenannte Darmtaschen und deren Volumen kann sich derart erweitern, dass diese gegen die Wirbelsäule und damit gegen die Bandscheiben drücken. Dies kann u.a. zur Verkrümmung deiner Wirbelsäule führen.

Derartige Darmtaschen benötigen natürlich Platz und je größer diese werden, umso mehr Platz wird hierfür benötigt. Dabei kann man gerade bei etwas fülligeren Menschen feststellen, dass diese häufig ihren Gang verändern. Es entsteht eine sogenannte Ausweichbewegung. Dadurch allerdings entstehen weitere Bewegungsprobleme.

In diesem Zusammenhang noch ein Hinweis: Wenn dein Darm gesund ist, kannst du mindestens einmal, normalerweise sogar zweimal täglich zur Toilette gehen!

Versteh mich nicht falsch: Nicht nur Verstopfungen können Rückenprobleme verursachen. Es gibt natürlich viele weitere Gründe für Rückenschmerzen. Diese erfährst du unter anderem hier.

Auch chronische Durchfälle wie sie häufig bei Reizdarmpatienten an der Tagesordnung sind, können zu Rückenschmerzen führen. Denn die Nervenbahnen des Darms sind auch mit der Lendenwirbelsäule verbunden. Es handelt sich dabei auch um die Nerven für die Muskeln und Bänder, die den unteren Rücken stabilisieren.

Durch die verschiedenen Darmprobleme ist der Darm gestresst und dieser Stress führt dann zu chronischen Muskelanspannungen. Diese reizen die Nerven und führen somit zu Rückenschmerzen.


3. Wodurch entsteht ein verschlackter Darm?


Eine solche Verschlackung entsteht, wenn du Milch und Milchprodukte, tierische Lebensmittel wie Fleisch, Wurst, Eier und Fisch, Zucker und Weißmehlprodukte zu dir nimmst.

Im Laufe vieler Jahre können sich aufgrund deiner schlechten Ernährungsweise 20 bis 30 Kilogramm Kot-Reste bilden, die sich in deinem Darm einlagern. Diese Mengen an Schlacken und Ablagerungen müssen natürlich irgendwohin.

Das führt u. a. zu Spannungsbeschwerden in Rumpf- und Rückenmuskulatur sowie zu o.g. Wirbelsäulen– und Bandscheibenproblemen. Außerdem werden Organe gequetscht und es kann mit der Zeit zu Blähungen und Verdauungsbeschwerden sowie vielen weiteren Beschwerden und Krankheiten kommen.


4. Was kannst du jetzt tun?


Wenn du bereits viel probiert hast, aber bisher nichts geholfen hat, solltest du deine Aufmerksamkeit mal deinem Darm schenken.

Dazu rate ich dir eine ganzheitliche Darmsanierung durchzuführen. Diese kann je nach dem, wie du dich fühlst in unterschiedlichen Intensitäten durchgeführt werden.

Eine Darmsanierung besteht immer aus folgenden Schritten: Lösen, Binden und Ausleiten. Außerdem sind Maßnahmen wie eine vitalstoffreiche, basenüberschüssige Ernährung sinnvoll.

Nur so kannst du den Darm entlasten und ihm die Chance geben, dass er sich erholen kann. Außerdem ist es wichtig, deinen Körper gleichzeitig mit großen Mengen von Vitalstoffen, also Vitaminen, Mineralien sowie Antioxidantien zu versorgen.

Eine Darmsanierung kannst du übrigens mit Bentonit und Flohsamenschalen machen.

Bentonit ist eine Mineralerde, die die Gifte im Darm löst und bindet. Die gemahlenen Flohsamenschalen quellen im Darm auf, sorgen für entsprechende Darmbewegung und dafür, dass die Gifte den Darm möglichst rasch verlassen.

So wird dein Darm von Ablagerungen, wie Kotresten befreit. Außerdem sorgt der pflanzliche Schleim dafür, dass die Darmschleimhaut geschützt wird und Entzündungen abklingen.

Übrigens: Eine Umstellung deiner Ernährung hat nichts mit Verzicht zu tun, es gibt unglaublich leckere Rezepte, die dir eine solche Umstellung deutlich erleichtern.


5. Was sonst noch wichtig ist!


Ein weiterer Schritt, der für deinen Darm wichtig ist, ist Bewegung, denn dieser liebt Bewegung!

Wenn deine Entgiftungskur abgeschlossen ist, ist es wichtig, die nützlichen Darmbakterien aufzubauen. Dies geschieht idealerweise mit einem Probiotikum, das nützliche Darmbakterien liefert.

 

Ein solches Probiotikum sorgt dafür, dass die nützlichen Bakterien aufgebaut werden und damit überwiegen und die schädlichen verdrängt werden. Nicht umsonst sagt man, dass ein Mensch immer so fit ist, wie sich gute Darmbakterien in seinem Darm angesammelt haben. Denn eine gesunde Darmflora wirkt nicht nur entzündungshemmend, sondern sorgt auch für ein starkes Immunsystem.

Falls du noch einige Fragen hast oder eine ausführliche Beratung in Sachen Darmreinigung/Entgiftung wünschst, dann kontaktiere uns gern und wir vermitteln dir einen unserer Partner in unserem Netzwerk.

 

Fazit

Sicher hast du die Wichtigkeit des Darmes erkannt und möchtest gleich loslegen.

Dann hinterfrage deine Ernährung und fang an etwas zu verändern.

Nur andere Taten bringen dir andere Ergebnisse.

Seine Ernährung umzustellen bzw. sich gesunder zu ernähren, hat schon vielen Menschen geholfen ihre Schmerzen zu lindern.

Damit sind wir am Ende des Artikels – Gratulation! 🙂

Wenn du dich weiterführend für eine Darmkur interessierst, die der erste Schritt sein könnte, dann trag dich hier unten ein.

Alles Beste und einen schmerzfreien Rücken wünschen

Axel & Gerd

Hat dir dieser Artikel gefallen? Falls ja, dann lass mir doch fünf Sterne da! 🙂
  • 4.3/5
  • 43 ratings
43 ratingsX
nicht hilfreich wenig hilfreich Hmmm Gut Sehr gut!
14% 2.3% 0% 4.7% 79.1%

Achtung: Diese Seite ersetzt keine Diagnose und ist auch keine Empfehlung, nicht zum Arzt zu gehen. Bei Rückenschmerzen solltest du dennoch den Arzt deines Vertrauens aufsuchen und mit ihm deine Probleme besprechen.
Auch stellt diese Seite keine Aufforderung dar, Medikamente nicht einzunehmen und du darfst vom Arzt verordnete Medikamente auch nicht eigenmächtig absetzen. Das kann sonst u. U. lebensgefährlich sein.

Über den Autor

Gerd

Gerd war selbst lange Betroffener und hat das Thema "Rückenschmerzen" selbst in die Hand genommen UND in den Griff bekommen. Jetzt möchte er das Wissen und die Erfahrung gerne an andere weitergeben. Seine Vision ist es 1 Million Menschen zu helfen ihre Rückenschmerzen zu verstehen und effektiv selbst etwas für einen gesunden und starken Rücken zu tun.

  • Lieber Gerd,

    danke für deine lieben Worte. Gerne habe ich für deine Leser mein Wissen rund um die Darmgesundheit zur Verfügung gestellt, denn mir ist es wichtig, dass ich so vielen Menschen wie möglich helfen kann, wieder gesund zu werden.

    Alles Liebe
    Gabi

  • Sehr guter Artikel, ich wusste gar nicht, das dies zusammenhängt.

    Aber da musste ich mich wieder eines besseren belehren lassen. Ich finde es gut von dir, das du so viele Experten kennst und dadurch auf deinem Blog erzählst.

    Du bist einfach ein vielseitiger und richtig guter Rückencouch, den sich jeder gerne wünscht.

    LG Stephan

  • LIebe Gabi, lieber Gerd,

    ja, es ist so wichtig für einen gesunden Darm zu sorgen. Wenn er richtig funktioniert, dann klappt alles im Leben wesentlich besser. Nicht nur für den Rücken sondern auch für das gesamte Immunsystem und auch für einen besseren Schlaf.

    Herzlichen Grüße
    Barbara

  • Wie war das nochmal mit dem Kranken der nur einen Wunsch hat und dem gesunden der 1000ende hat… Danke für die Auklärung und die Impulse. Vor allem das hier hat mich erschreckt:

    „Eine solche Verschlackung entsteht, wenn du Milch und Milchprodukte, tierische Lebensmittel wie Fleisch, Wurst, Eier und Fisch, Zucker und Weißmehlprodukte zu dir nimmst.“

    Ich meine so ernähren sich doch nahezu alle… Nochmals danke für die Impulse!

  • Mein Physiotherapeut hat mich darauf hingewiesen, dass meine sich häufenden Rückenbeschwerden mit meinem Darm zusammenhängen können. Daraufhin habe ich das mal beobachtet, und ich stelle fest, dass das ziemlich oft miteinander einhergeht. Jetzt habe ich gegoogelt und sehe mich bestätigt. Auf geht’s, Ernährung analysieren (obwohl ich mich grundsätzlich gut ernähre).

    • Hallo Conny,

      das Thema Ernährung ist ein sehr großes Thema und der Darm spielt eine viel größere Rolle als angenommen. Was meinst du denn damit, wenn du sagst: „obwohl ich mich grundsätzlich gut ernähre“?

      Ich wünsche dir einen schönen Tag und gute Besserung mit deinem Rücken!

      Viele Grüße,
      Gerd

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >