fbpx

Medikamente gegen Rückenschmerzen – ist das wirklich nötig?

In diesem Artikel geht es um Medikamente gegen Rückenschmerzen.

Medikamente gegen Rückenschmerzen

▶ Du nimmst ab und zu Medikamente gegen Rückenschmerzen?

▶ Du weißt nicht, ob die Einnahme von Tabletten wirklich gut ist?

▶ Du willst mehr darüber erfahren, ob man Medikamente bei Rückenschmerzen nehmen sollte?

Dann bist du hier genau richtig und ich habe eine Lösung für dich!

Medikamente gegen Rückenschmerzen – das musst du wissen

In meinen Artikel „Rückenschmerzen unterer Rücken“ habe ich ja ausführlich über Rückenschmerzen geschrieben. Auch das Thema Medikamente wurde da angesprochen und bin am Rande darauf eingegangen.

Um das Thema für dich noch konkreter und transparenter zu machen, habe ich mir eine Expertin eingeladen:

Medikamente gegen Rückenschmerzen
Bildquelle: Barbara J. Schoenfeld

Barbara ist seit über vierzig Jahren pharmazeutisch-technische Assistentin in einer Apotheke und hat daher tiefgreifendes Wissen über Medikamente und deren Anwendung in der Praxis. Durch ihre langjährige Berufserfahrung, hat sie auch Erfahrung mit Rückenschmerzen und vielen anderen Krankheiten. Sie ist außerdem Betreiberin des Blogs „Leichter Einschlafen„, dass dir dabei hilft deinen Schlaf in jeder Hinsicht zu optimieren.

Genug der Vorrede – jetzt gebe ich das Wort an Barbara:

Richtiger Umgang mit Schmerzmitteln

Es ist wirklich so einfach eine Pille einzuwerfen und schwupps sind deine Schmerzen erstmal weg.

Klar hat das große Vorteile. Und ich verstehe auch, dass Schmerzen einfach lästig sind. Und dass sie dich abhalten, das zu tun, was du gerade tun willst.

Aber hast du dir mal überlegt was Schmerzen eigentlich sind? Sie sind zwar lästig, weil sie dich abhalten vom Arbeiten, vom Funktionieren.

Alles alles in unserem Leben hat seinen Sinn. Davon bin ich überzeugt.

Schmerzen sind ein Symptom

Unser Körper ist ein Wunderwerk, das ganz natürlich funktioniert und sich selbst reguliert. Wenn wir alles bewusst selbst steuern müssten, wären wir spätestens innerhalb eines Tages nicht mehr am Leben.

Wir wären schlicht damit überfordert zu atmen, zu verdauen und auch noch zu denken, sprechen, arbeiten, essen …..

Das übernimmt einfach unser Körper selbsttätig. Ebenso sind unsere Selbstheilungskräfte über Nacht schwer aktiv. Sie reparieren alles, was nicht optimal läuft. Und genau deshalb ist auch ein gesunder Schlaf so wichtig.

Egal ob am Tage oder in der Nacht: wenn sich deine Schmerzen bemerkbar machen, wollen sie dir etwas sagen.

Auch die herkömmliche Medizin (häufig etwas abwertend als Schulmedizin bezeichnet) hat begriffen, dass Schmerzen keine Krankheit sind, sondern ein Symptom. Wenn das Symptom erfolgreich weggedrückt ist, dann kommt das nächste Symptom……und so befindest du dich ganz schnell in einem Kreislauf, aus dem es sehr schwer ist wieder heraus zu kommen.

Wichtig bei einem Symptom ist es, dass du die Ursache erkennst.

Wenn du z. B. Schmerzen in deinen Schuhen hast, weil sie einfach eine Nummer zu klein sind, kannst du natürlich auch eine Schmerztablette nehmen. Doch wäre es nicht besser, einfach ein paar andere Schuhe anzuziehen?

Genauso ist das mit deinen Rückenschmerzen!

Zuerst solltest du dir der Ursache bewusst werden und dann etwas daran ändern. Dabei hilft dir mein kostenloser E-Mail-Kurs:

In der Zwischenzeit kannst du natürlich auch mal eine Schmerztablette einnehmen, denn mit Schmerzen fühlst du dich einfach nicht wohl. Und wenn der Schmerz im Vordergrund ist, kannst du auch nicht richtig etwas an deinem Leben verändern.

Aus meiner Apothekenerfahrung (ich arbeite seit über 40 Jahre in öffentlichen Apotheken) weiß ich, dass Schmerztabletten gerade bei Rückenschmerzen sehr häufig verordnet werden. Ich will das nicht verteufeln, denn wenn der Schmerz da ist und dich quält brauchst du einfach Erleichterung.

Doch du solltest auch mal hinterfragen, woher dein Schmerz kommt, denn alles hat seinen Grund. Lies dazu auch meinen Blog-Beitrag „Dein Lebensrucksack und dein Rücken„.

Schmerzmittel gegen Rückenschmerzen – muss das wirklich sein?

Klar ist es einfach zum Arzt zu gehen und zu sagen: Doktor reparier mir meinen Körper. Du bekommst problemlos ein Rezept in die Hand gedrückt über Ibuprofen, Diclofenac oder Ortoton….. Und weil dein Doktor dir was Gutes tun will, hat sich in den letzten Jahren eingebürgert, dass er dir einen angeblichen “Magenschutz” dazu verordnet: einen Protonenpumpenhemmer wie Omeprazol oder Pantoprazol.

Deine Magensäure ist dazu da, um deine Nahrung aufzuspalten und die Verdauung einzuleiten. Außerdem zeigt sie an, wenn du dich falsch ernährst, wenn zu viele Säuren in deinem Magen sind (zu viel Wurst, Fleisch, Käse, Milchprodukte, Süßes) und wenn du zu viel Stress hast.

Dein Magen wehrt sich gegen das Schmerzmittel mit verstärkter Säureproduktion. Der Sinn des “Magenschutzes” Omeprazol oder Pantoprazol ist, das zu verhindern. Stattdessen wird dann der ganze “Brei” in den Darm geschoben. Was das für Spätfolgen gibt, ist noch nicht nachgewiesen.

Wenn du das mal kurzfristig machst, ist das mit Sicherheit auch kein Problem, denn dein Körper kann das bestimmt wieder reparieren.

Omeprazol und Pantoprazol haben aber auch etwas Gutes.  Wenn deine Magenschleimhaut angegriffen ist, helfen diese Wirkstoffe mit, dass sie sich wieder regenerieren kann.

Wenn du sie aber auf Dauer nimmst, schaden sie eher. Die Warnmöglichkeit deines Körpers wird ausgeschaltet, du ernährst dich weiterhin zu sauer, machst weiterhin nichts gegen deinen Stress.

Zusätzlich fehlt die Magensäure, die wichtig ist für die Verdauung und Aufspaltung deiner Nahrung. Der saure Brei kommt dann einfach in den Darm. Dort sorgt dieser Brei für weitere Probleme.

Das ist zwar wohl noch nicht so richtig untersucht, aber ein Blick auf Freund Google zeigt etwas, was dir gerne von der „Schulmedizin“ verschwiegen wird.

Eine Übersäuerung macht Rückenschmerzen

Die überschüssigen Säure-Reste, die dein Körper nicht auf natürliche Weise loswerden kann, setzen sich auch vorzugsweise entlang der Wirbelsäule ab.

Links und rechts daneben sitzen die Organklappen aller Energiebahnen, mit denen sämtliche Organe energetisch versorgt werden.

Wenn sie verstopft sind, ist der Energiefluss im Körper gestört, weil es eine Blockade gibt. Die Energie kann nicht richtig fließen, stößt an die Blockade und du fühlst den Schmerz.

Die „Schulmedizin“ hat dafür keine Erklärung, weil die Meridiane nicht im Röntgenbild zu sehen sind. Es sind ja “nur” Energiebahnen.

Dennoch sind sie vorhanden und dennoch kannst du sie spüren, wenn sie nicht richtig durchlässig sind.

Ich habe lange Jahre mit Massagen auf der Basis der traditionellen chinesischen Medizin gearbeitet. Sehr viele Rückenschmerzen habe ich innerhalb von einer Stunde behoben.

Und das nur, weil ich den ungehinderten Fluss der Energiebahnen wieder freigelegt habe.

Gleichzeitig zeigte sich sehr häufig, dass auch psychische Probleme im Rücken sichtbar werden.

Hör auf die Signale deines Körpers

Wir sind nun mal leider so erzogen (konditioniert), dass wir uns meist unsere Probleme nicht gleich anschauen, sondern lieber ins Unterbewusstsein drücken. Es tut eben oft einfach weh, sich die Konsequenzen anzuschauen und die erforderlichen Dinge in unserem Leben zu verändern.

Da hilft uns dann recht gerne unsere „Schulmedizin“, die die Symptome mit einem Medikament einfach wegdrückt.

Aber das ist dann genau so, wie wenn du in deinem Auto eine rote Warnleuchte hast. Du fährst also bei nächster Gelegenheit in deine Autowerkstatt und schilderst dem Meister dein Problem.

Er dreht einfach die Warnleuchte raus (gibt dir eine Schmerztablette) und sagt dir, jetzt kannst du weiterfahren.

Aber das Problem ist nicht gelöst. Irgendwann bleibt dein Auto stehen!

Genauso ist es, wenn du die Warnzeichen deines Körpers nicht anhörst, die Symptome mit Tabletten einfach wegdrückst.

Irgendwann einmal lässt sich das Problem nicht mehr übersehen!

Ich beschäftige mich schon sehr lange mit diesem Thema. Ich kann nur sagen, dass unsere „Schulmedizin“ schon sehr gut ist, du solltest aber auf gar keinen Fall deine Eigenverantwortung abgeben, sondern etwas für deinen Körper tun.

„Geh Du vor“, sagte die Seele zum Körper, „auf mich hört er nicht. Vielleicht hört er auf Dich.“

„Ich werde krank werden, dann wird er Zeit für Dich haben“, sagte der Körper zur Seele.

© Ulrich Schaffer – (*1942), Fotograf und Schriftsteller

Hol dir also den Ratgeber, bevor dein Rücken dich im Stich lässt und es zu schlimmerem kommt. Du kannst dich auch gern zum kostenlosen Kurs anmelden:

Und so zeigt uns unser Körper durch die Symptome, was in unserem Leben nicht optimal läuft. Gerade der Rücken hat uns sehr viel zu sagen, denn er trägt uns durch unser Leben. Er ist die Stütze in unserem Leben und wenn wir Rückenschmerzen haben, ist unsere Stabilität im Leben gefährdet und das kann uns Angst machen.

Dann macht uns unser Schmerz darauf aufmerksam, dass wir besser für uns selbst sorgen sollten.

Wenn du aber deine Schmerzen bekämpfst, mit Tabletten unterdrückst, widersetzt du dich deiner Seele, die dir etwas Wichtiges mitteilen will.

Also fange an, besser für dich zu sorgen.

Falls es doch einmal nicht ohne Schmerzmittel geht, dann nimm sie bitte nur vorübergehend und versuche eine echte Lösung für deine Rückenschmerzen zu finden. Mehr dazu erfährst du im Rücken Ratgeber von Gerd.

Schmerzmittel

Wenn du Schmerzmittel ohne Rezept kaufst, heißt das nicht, dass diese Mittel keine Nebenwirkungen haben. Länger als drei Tage hintereinander und auch mehr als zehn Mal pro Monat solltest du auf keinen Fall Schmerzmittel einnehmen, ohne dich mit dem Arzt deines Vertrauens zu beraten.

Bedenke: Dein Körper kann sich an die Schmerzmittel gewöhnen und regelrecht süchtig darauf werden. Wenn du die Schmerzmittel dann absetzt, bekommst du durch den Entzug Schmerzen. Das gilt nicht nur für die starken, verschreibungspflichtigen Medikamente sondern auch für die freiverkäuflichen.

Auf folgende Dinge solltest du unbedingt achten, bevor du ein Schmerzmittel nimmst

  • wenn du regelmäßig Medikamente einnimmst, solltest du dich vorher beraten lassen, denn es kann zu Wechselwirkungen kommen
  • nimm keine Schmerzmittel auf nüchternen Magen
  • nimm Schmerzmittel immer mit viel Wasser ein
  • achte auf die Höchstdosis, die in der Packungsbeilage angegeben ist

Ich wünsche dir, dass du deine Rückenschmerzen loslassen kannst und freue mich auf deinen Kommentar.

Herzlichst

Medikamente gegen Rückenschmerzen


Kontaktdaten:
Barbara J. Schönfeld
Email: b.schoenfeld@email.de
Homepage: https://leichter-einschlafen.de/

https://www.facebook.com/leichter.einschlafen
https://twitter.com/B_J_Schoenfeld
https://plus.google.com/+BarbaraJSchoenfeld


Vielen dank liebe Barbara für diesen informativen Artikel und die Einblicke aus Sicht einer Apothekerin.

Fazit

Spannendes Thema!

Wie du dich entscheidest, musst du natürlich selbst wissen.

Wichtig finde ich, dass man sich manche Themen ab und zu mal bewusst macht und eine bewusste Entscheidung trifft.

Diese Möglichkeit hast du jetzt! 🙂

Das war’s damit für diesen Artikel. Gratulation, wenn du bis hierhin gelesen hast.

Trag dich außerdem noch in den kostenlosen Rücken-Newsletter ein. Dort schicke ich dir täglich weitere hochwirksame Übungen, Tipps und Tricks für einen schmerzfreien Rücken und gegen Stress, die es exklusiv nur in meinem Newsletter gibt.

Alles Beste und einen schmerzfreien Rücken,

Dein Gerd

Hat dir dieser Artikel gefallen? Falls ja, dann lass mir doch fünf Sterne da! 🙂
[rating_form id=“1″]

Achtung: Diese Seite ersetzt keine Diagnose und ist auch keine Empfehlung, nicht zum Arzt zu gehen. Bei Rückenschmerzen solltest du dennoch den Arzt deines Vertrauens aufsuchen und mit ihm deine Probleme besprechen.
Auch stellt diese Seite keine Aufforderung dar, Medikamente nicht einzunehmen und du darfst vom Arzt verordnete Medikamente auch nicht eigenmächtig absetzen. Das kann sonst u. U. lebensgefährlich sein.
  • >