fbpx

Skoliose Übungen – Haltungsfehler und was du JETZT dagegen tun kannst

Skoliose - Fehlstellung der Wirbelsäule mit Übungen korrigieren

Skoliose – eine weit verbreitete Fehlstellung der Wirbelsäule. Erfahre hier welche Ursachen eine Skoliose hat und was du heute dagegen tun kannst, um etwas gegen deine Skoliose zu tun.  Ich zeige dir hier, was eine Skoliose ist, wie sie entsteht und vor allem, was du dagegen tun kannst. Mit gezielten Skoliose Übungen kannst du nämlich den Fortgang deiner Skoliose verlangsamen. Des weiteren erfährst du wie du sie bei Kindern besonders zeitig erkennen und gegensteuern kannst. Viel Spaß beim Lesen! 🙂

Skoliose – verkrümmte Wirbelsäule führt zu Haltungsfehlern und Schmerzen

Über 900.000 Menschen leiden allein in Deutschland an einer Skoliose. 70% aller Schulkinder haben laut DSN (Deutsches Skoliose Netzwerk) bereits einen Haltungsfehler.

Die Skoliose ist eines der klassichen Rückenprobleme und kann zu Rückenschmerzen führen. In diesem Artikel möchte ich dieses Rückenleiden umfassend betrachten und dir auch zeigen, wie du selbst testen kann, ob du betroffen bist. Außerdem zeige ich dir, ob und was du gegen ein Fortschreiten tun kannst.

Wichtig ist die Früherkennung (am besten im Kindesalter) und der frühe Behandlungsstart. Aber immer der Reihe nach. Fangen wir mal damit an, was eine Skoliose überhaupt ist.


1. Was ist eine Skoliose?


Um das zu verstehen, sollte man sich zunächst die Wirbelsäule näher anschauen.

Die natürliche Krümmung der Wirbelsäule sieht so aus, wenn man seitlich auf einen Menschen schaut:

Skoliose - Wirbelsäule seitlich

Du siehst also, dass die natürliche Stellung der Wirbelsäule gewölbt ist bzw. ein „S“ bildet.

Schaust du nun von hinten auf einen Menschen, dann siehst du seinen Rücken und dann sieht die Wirbelsäule so aus:

Bei einer Skoliose ist es nun so, dass die Wirbelsäule eine Seitabweichung hat UND das sich die Wirbelkörper drehen (auch Torsion genannt). Ich habe das im nächsten Bild mal übertrieben dargestellt:

Diese Verformung der Wirbelsäule schränkt deine Beweglichkeit ein. Leider kannst du mit einer guten Körperhaltung nicht dafür sorgen, dass die Skoliose weggeht. Sie bleibt dauerhaft (also chronisch) bestehen. Du kannst den Fortgang nur dann aufhalten, wenn du diese gezielt behandelst. Wie zeige ich dir weiter unten in diesem Artikel.

Meistens wird eine Skoliose nicht gleich erkannt. Das liegt daran, dass sie nicht sofort für Probleme sorgt – zum Beispiel Schmerzen.


2. Selbsttest


Du kannst selbst testen, ob du von diesem Rückenleiden betroffen bist mit dem sogenennten Adams-Test. Geh dabei wie folgt vor:

  1. Stell dich mit geschlossenen Füßen gerade hin.
  2. Jetzt beugst du dich langsam vor und lässt deine Beine gestreckt.
  3. Deine Arme hängen locker nach vorne.

Adams Test bei Skoliose

Am Besten machst du das mit freiem Oberkörper, dann sieht man es noch deutlicher.

Wie du auf auf dem Foto von mir schön sehen kannst, habe ich da einen Buckel (Rippenbuckel). DAS ist eine Skoliose.

Falls du den Test jetzt ebenfalls machst und der Meinung bist, dass du auch betroffen bist, dann empfehle ich dir ganz ruhig zu bleiben und erstmal einen Arzt aufzusuchen, um den Verdacht zu bestätigen. Also: Im Zweifel einen Arzt aufsuchen und ihn fragen. Nur der Arzt kann dir genau sagen, welche Art und Ausprägung du hast und welche Maßnahmen er dir empfehlen kann.

Weitere Hinweise die deinen Verdacht bestätigen können, findest du in Abschnitt drei.


3. Smyptome – So erkennst du sie frühzeitig!


Weitere Anzeichen für eine Skoliose sind die folgenden hier aufgeführten Punkte:

  1. ungleiche Schulterhöhe
  2. ungleiche Taillendreiecke
  3. deutliche hervorstehendes Schulterblatt im Vergleich zum Anderen
  4. Beckenschiefstand

Bei Kindern sind Koordinationsprobleme und eine schiefe Körperhaltung anfangs leicht zu übersehen. Allerdings sind das erste Anzeichen und hier sollte man etwas unternehmen. Die Probleme werden mit fortschreitendem Alter nur noch schlimmer.


4.  Ursachen – Wie entsteht sie und woran liegt es?


In den meisten Fällen (80-90%) ist unklar, warum sie überhaupt entsteht. Das nennt man dann idiopathische Skoliose.

Natürlich gibt es auch angeborene Fehlbildungen oder andere Krankheiten sowie Unfälle, die zu dieser Fehlhaltung führen können.

Falls eine Ursache erkennbar ist, dann liegt das entweder an den Muskeln, den Knochen oder an den Nerven. Mehr dazu kannst du hier nachlesen.

Die Gefahr für eine Skoliose ist besonders dann groß, wenn das Wirbelsäulenwachstum in vollem Gange ist. Das heißt also zwischen dem 9. und dem 12. Lebensjahr.


5. Verschiedene Arten


Je nach Auftretenszeitpunkt kann man die Skoliose wie folgt unterteilen:

  • infantile Skoliose => 0 – 3 Jahre
  • juvenile Skoliose => 4 – 10 Jahre
  • adoleszente Skoliose => ab 10 Jahre bis Wachstumsende

Es gibt noch weitere Unterscheidungskriterien, die dann mit Buchstaben benannt werden (z. B. S, C usw.). Darauf möchte ich hier aber nicht näher eingehen.


6. Welche Schmerzen können entstehen?


Durch eine Skoliose können Rückenschmerzen entstehen. Mit dem Alter können die Beschwerden auch schlimmer werden. Gegen Schmerzen befolgst du am besten die Tipps und Anweisungen dieses Videos:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


7. Theraphie – wie wird sie behandelt?


Bevor deine Skoliose therapiert wird, verschafft sich der Arzt erstmal ein Bild davon und untersucht diese genau.

Der Arzt kann eine Skoliose durch eine Röntgenaufnahme feststellen. Dadurch sieht er, wie es um deine Wirbelsäule steht. Bei der Röntgenaufnahme solltest du stehen und es wird ein Bild von der gesamten Lenden- und Brustwirbelsäule gemacht. Solche Aufnahmen bekommst du nicht überall, aber diese sind notwendig, um diese genau auszumessen und den genauen Schweregrad zu ermitteln.

Nach der Untersuchung sollten folgende Informationen als Ergebnis herauskommen:

  1. Hast du eine Skoliose oder nicht?
  2. Falls JA, an welcher Stelle der Wirbelsäule? (Höhe des Brustkorbes, zwischen Brust- und Lebenwirbelsäule, nur Lendenwirbelsäule)
  3. Wie stark ist die Ausprägung? (in Grad)
  4. Welche Arte von Skoliose hast du?
Übersicht der Schweregrade einer Skoliose
Leichte Skoliose: mehr als 10 Grad – 40 Grad
Mittelschwere Skoliose: 40 – 50 Grad
Schwere Skoliose: + 50 Grad

Wie diese nun behandelt wird, hängt von folgenden Faktoren ab:

  1. Alter
  2. Schweregrad
  3. Ursache

Als gängige Therapien oder Behandlungsmöglichkeiten gelten dabei ein Korsett*, Krankengymnastik oder im schlimmsten Falle eine Operation.


8. Folgen


Es müssen nicht unmittelbar Beeinträchtigungen entstehen. Möglicherweise sieht eine Skoliose halt nicht schön aus und wird als „optisch störend“ empfunden.

Hast du eine stark aus geprägte skoliotische Fehlhaltung, dann beeinträchtigt das den gesamten Körper und es kommt schneller zu Verschleißerscheinungen an deiner Wirbelsäule.

Auch Rückenschmerzen können eine Folge sein.


9. Auswirkungen im Alter


Im Erwachsenen-Alter kannst du kaum noch etwas gegen die Skoliose machen, weil deine Wirbelsäule ausgewachsen ist. Mit der Zeit kann (muss aber nicht) sich die skoliotische Fehlhaltung sogar noch verschlechtern. Vor allem wenn du nicht auf deine Haltung achtest und keine Übungen machst.

Wenn du regelmäßig Rückenübungen und „Haltungsarbeit“ machst, dann kannst du das Fortschreiten eindämmen bzw. verhindern. Falls du besonders diszipliniert bist, kannst du deine Skoliose möglicherweise sogar etwas rückgänig machen. Schau dir dazu weiter unten die Übungen zur Prävention an.


10. Früherkennung bei Kindern?


70% aller Schulkinder haben bereits einen Haltungsfehler. Mädchen sind von Skoliose siebenmal häufiger betroffen als Jungen.

Das sind erschreckende und alarmierende Zahlen.

Du kannst noch heute etwas für dein Kind tun und frühzeitig etwas gegen Rückenprobleme unternehmen. Dann können Fehler bei der Körperhaltung rechtzeitig erkannt werden und entsprechend etwas unternommen werden.

Je früher man eine Skoliose erkennt, umso besser. Im Kindesalter lässt sie sich viel leichter beheben als im Erwachsenalter.

Prüfen kannst du das mit dem Adams-Test, der oben beschrieben ist. Außerdem kannst du auch prüfen, ob dein Kind eine ungleiche Schulterhöhen oder ungleiche Taillendreiecke hat.

Hauptursachen für den hier beschriebenen Zustand sind:

  1. falsch und zu schwer gepackter Ranzen
  2. zu wenig Bewegung und Sport

Daraus ergibt sich nun, dass du:

  1. Den Ranzen deines Kindes prüfen solltest:
    1. Was muss wirklich mit?
    2. Die Schweren Dinge sollten hinten nah am Rücken gepackt werden und mittig verteilt werden, damit kein Ungleichgewicht entsteht.
  2. Dein Kind sollte deutlich mehr Bewegung und Sport haben als nur zwei bis drei Stunden in der Woche

Falls ein Kind eine skoliotische Fehlhaltung hat, dann sollte man das ärztlich prüfen lassen und die entsprechenden Übungen der Krankengymnastik machen. Ich selbst habe das als Kind auch gemacht, obwohl ich natürlich damals den Sinn nicht zu 100% zu verstanden habe.


11. Übungen – Was du aktiv selbst tun kannst?


Zuerst sollten wir verstehen, dass wir etwas tun müssen, wenn wir eine Skoliose haben. Daher mache ich schon seit Jahren Rückenübungen und tue immer etwas für meinen Rücken. Dadurch habe ich mittlerweile vielleicht einen stärkeren Rücken als manch anderer – und das trotz Skoliose.

Skoliose Übungen bei Schmerzen

Falls du Schmerzen hast durch deine Skoliose, solltest du dir unbedingt dieses Video anschauen von Liebscher & Bracht:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Skoliose Übungen zur Prävention

Erstmal kann man sagen, dass es nicht DIE Skoliose-Übungen gibt, sondern allgemeine Übungen, die grundsätzlich gut sind für den Rücken bzw. deine Haltung. Abgesehen davon ist jede Skoliose anders.

Hier nun das Wichtigste, was du selbst tun kannst, um das Fortschreiten deines Rückenleidens zu verhindern oder sogar einzudämmen.

Zuerst kannst du Haltungsarbeit machen, um deine Körperhaltung zu verbessern. Natürlich sind auch Dehnübungen für den Rücken sehr gut. Zusätzlich solltest du auch deine Muskulatur (vor allem Bauch und Rücken) kräftigen, um deiner Wirbelsäule ein starkes Umfeld zu geben.

Dich wichtigsten Maßnahmen bezogen auf Übungen hier nochmal zusammengefasst:

  • Bauch kräftigen
  • Rücken kräftigen
  • Haltunsarbeit (Stichwort: Körperhaltung verbessern)
  • Dehnübungen für den Rücken
  • Mobilisationsübungen für die Wirbelsäule
    • Wirbelsäule nach vorne bewegen
    • Wirbelsäule nach hinten bewegen
    • Seitneigungen (links und rechts)
    • Rotation (links und rechts)
  • Faszienarbeit mit der Faszienrolle (Blackroll genannt)

Für die Faszienarbeit siehst du hier die die Blackroll:

Blackroll jetzt bei Amazon anschauen*

Weitere Übungen findest du auch in den folgenden Videos:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was Kinder betrifft, empfehle ich die Absprache mit dem Arzt und einen vorzeitigen in eine physiotherapeutische Behandlung bzw. Krankengymnastik.


12. Tipps für den Alltag


Nach den Übungen empfehle ich dir außerdem, deinen Alltag so rückengerecht wie möglich zu gestalten.

Dazu möchte ich dir gern noch ein paar Tipps mit an die Hand geben, was du bei der Skoliose im Alltag tun kannst:

  1. Gute Schlafposition wählen (am besten Seitlage mit nur einem angewinkelten Bein)
    1. vermeiden solltest du die Embryohaltung und das Bauchschlafen
  2. Klarer Zeitplan für Rückenübungen
    1. Richte dir deinen Alltag so ein, dass klar ist, wann du (oder dein Kind) die Rückenübungen macht bzw. zur Physiotherapie bzw. Krankengymnastik geht.
  3. Gerade Körperhaltung
    1. Versuche so oft es geht eine gerade Körperhaltung einzunehmen. Durch eine verbesserte Körperhaltung wirst du selbstbewusster.
  4. Aus den Knien heraus heben
    1. Hebe immer aus den Knien heraus anstatt dich zu bücken.
  5. Ergonomischer Arbeitsplatz
    1. Dein Arbeitsplatz sollte an dich und deine körperlichen Gegebenheiten angepasst sein. Lies dazu gern meinen Artikel mit dem Titel „Ergonomischer Arbeitsplatz„.
  6. Achtsamkeit und Selbstdisziplin
    1. Sei achtsam im Alltag und prüfe immer mal deine Körperhaltung – vor allem beim Sitzen.
  7. Regelmäßiges Rückentraining
    1. In meinem Rücken-Komplettset bekommst du ein vollständiges Rückentraining mit Trainingsplan. 10 Tipps, wie du mit dem Rückentraining anfängst, kannst du hier nachlesen.

Fazit

Jetzt bist du an der Reihe! Fang am besten jetzt gleich an.

Jetzt kennst du die Hintergründe einer Skoliose!

Wichtig ist nur, dass du jetzt ins Handeln kommst und etwas in deinem Leben anwendest.

Daher such dir einen Tipp aus dem Artikel aus und setze ihn um.

Trag dich außerdem noch in den kostenlosen Rücken-Newsletter ein. Dort schicke ich dir täglich weitere hochwirksame Übungen, Tipps und Tricks für einen schmerzfreien Rücken und gegen Stress, die es exklusiv nur in meinem Newsletter gibt.

Alles Beste und einen schmerzfreien Rücken,

Dein Gerd

Hat dir dieser Artikel gefallen? Falls ja, dann lass mir doch fünf Sterne da! 🙂
[rating_form id=“1″]

Achtung: Diese Seite ersetzt keine Diagnose und ist auch keine Empfehlung, nicht zum Arzt zu gehen. Bei Rückenschmerzen solltest du dennoch den Arzt deines Vertrauens aufsuchen und mit ihm deine Probleme besprechen.
Auch stellt diese Seite keine Aufforderung dar, Medikamente nicht einzunehmen und du darfst vom Arzt verordnete Medikamente auch nicht eigenmächtig absetzen. Das kann sonst u. U. lebensgefährlich sein.
  • Ich bekomme manchmal Rückenschmerzen, daher möchte ich gerne Übungen machen. ich wusste nicht, dass über 900.000 Menschen an Skoliose leiden. Ich denke ich werde mal mit meinem Arzt darüber sprechen.

  • >