fbpx

Ergonomischer Arbeitsplatz – In 7 Schritten zum optimalen Arbeitsplatz

Wie muss ein ergonomischer Arbeitsplatz eingerichtet sein, damit du optimal daran arbeiten kannst? Hier erfährst du es!

Ergonomischer Arbeitsplatz

▶  Was bringt dir ein ergonomisch eingerichteter Schreibtisch überhaupt?

▶  Worauf musst du bei einem ergonomischen Schreibtisch achten?

▶  Du willst wissen, wie du deinen Schreibtisch einrichten musst?

In diesem Artikel bekommst du die Antworten und erfährst, worauf du unbedingt verzichten musst!

Ergonomischer Arbeitsplatz – Das gilt es zu beachten!

Verspannter Hals?

Steifer Nacken nach dem Arbeitstag?

Du kannst deinen Kopf nicht mehr richtig nach links und rechts drehen?

Oder du hast dabei Schmerzen?

Das kenne ich nur zu gut von meiner Arbeit im Büro. Und ich weiß, woran es bei mir lag.

Egal, ob du im Büro arbeitest, einen Steharbeitsplatz im Gesundheitswesen hast, in der Produktion arbeitest, im Verkauf bzw. im Vertrieb tätig bist und viel Auto fährst oder aber etwas gänzlich anderes tust – du hast einen Arbeitsplatz und Arbeitsmittel.

Sicherlich gibt es gewisse Tätigkeiten, die du immer wieder ausführst und auch über einen längeren Zeitraum.

Dadurch gibt es automatisch Belastungen für deinen Körper und du solltest Optimierungspotenziale finden.

Dabei möchte ich dir hier helfen.

Es gibt klare Ursachen und diese verrate ich dir hier in diesem Artikel.

Das Zauberwort heißt „Arbeitsplatzergonomie“.

Du brauchst also einen ergonomischen Arbeitsplatz.

Aber was heißt das eigentlich genau?

Das schauen wir uns im nächsten Abschnitt an.


1. Was ist überhaupt ein ergonomischer Arbeitsplatz?


Ist die Rede von einem ergonomischen Arbeitsplatz, dann meint man damit einen Arbeitsplatz dessen Ausstattung und Gestaltung an die menschlichen Bedürfnisse – also deine – angepasst sind. Und nicht umgekehrt! Viel zu lange mussten sich die Menschen an die Arbeitsplätze anpassen. Dadurch das Menschen viel Zeit am Arbeitsplatz verbringen, hat man nun erkannt, dass die Bedingungen an die Menschen angepasst werden müssen, um eine höhere Effektivität und eine höhere Effizenz zu erreichen. Im Büro sowie auch in der Produktion und an anderen beliebigen Arbeitsplätzen.

Besonders im Fokus stehen PC-Arbeitsplätze, weil heutzutage die Mehrzahl der Arbeitsplätze im Büro an einem PC zu finden sind. Viele Wirtschafts- und Industriezweige haben sich in diese Richtung entwickelt. Und die Digitalisierung ist weiter unaufhaltsam auf dem Vormarsch. Umso wichtiger ist es, zu wissen, WIE ein Arbeitsplatz ergonomisch ausgestaltet werden kann, um sich wirklich wohl zu fühlen und die körperlichen und mentalen Gegebenheiten der Menschen optimal zu berücksichtigen und zu unterstützen.

Nur dadurch vermeidest Fehlhaltungen und immer wieder auftauchende Schmerzen. Und erst dadurch erzielst du Spitzenleistungen und bleibst gesund!


2. Der Begriff dahinter – Arbeitsplatzergonomie


Bevor wir tiefer einsteigen, schauen wir uns erstmal den Begriff der hinter dieser ganzen Thematik steht: Arbeitsplatzergonmie

Laut Wikipedia ist Ergonomie „die Wissenschaft von der Gesetzmäßigkeit menschlicher bzw. automatisierter Arbeit“. (siehe Definition Ergonomie)

Es gibt verschiedene Arten der Ergonomie und so auch auch die Ergonomie am Arbeitsplatz. Bei der Arbeitsplatzergonomie geht es im Wesentlichen um die körperlichen Belastungen bei Arbeitsprozessen. Zusätzlich sind Umwelt- und Umgebungsvariablen sehr wichtig und werden hier thematisiert. So geht es beispielsweise um das Klima am Arbeitsplatz, dass durch Licht, Temperatur oder Strahlung beeinflusst wird. Außerdem geht es um Themen wie Lärm, Vibrationen und auch psychische Belastungen.

Der menschliche Körper besteht aus ganz bestimmten Teilen, wie Knochen, Muskeln, Bändern, Sehnen usw. Dieser so genannten Muskel-Skelett-Apparat kann durch Überforderungen und Unterforderung negativ beeinträchtigt werden.

Daher stellt sich nun die Frage, ob DU einen ergonomischen Arbeitsplatz brauchst.


3. Brauch ich auch einen ergonomischen Arbeitsplatz?


Die Antwort lautet definitiv JA. JEDER braucht das im Optimal- und Idealfall, wenn er langfristig hohe Leistungen erbringen will und trotzdem rücksichtsvoll mit seinem Körper umgehen möchte.

Lass uns im Detail mal schauen, was das für DICH heißen kann.


4. Worauf sollte man achten bei einem ergonomischen Arbeitsplatz?


Wie ein ergonomischer Arbeitslatz im einzelnen aussieht, hängt natürlich von deinem persönlichen Job und deinen konkreten Tätigkeiten ab. Fakt ist, dass jeder Arbeitsplatz bestimmte Arbeitsabläufe und Arbeitsmittel hat. Diese können deiner Gesundheit schaden oder ihr förderlich sein. Um deine Gesundheit zu schonen, empfehle ich dir Optimierungspotenziale an deinem Arbeitsplatz zu suchen und die dir gegebenen Möglichkeiten ausreizen zu nutzen


5. Ergonomischer Arbeitsplatz für Nicht PC-Arbeitsplätze


Wenn du nicht im Büro arbeitest, dann solltest du trotzdem mal darüber nachdenken, wie man deinen Arbeitsplatz optimieren kann. Arbeitest du zum Beispiel an der Maschine, sollten gewisse Dinge, wie Lärmschutz oder Gesichtsschutz berücksichtigt sein und du sollstest dich um ein paar Kopfhörer oder eine Sichtschutzbrille kümmern. Es können ebenso Kleinigkeiten wie Stolperfallen oder veraltetes Arbeitsmittel, wie eine kaputte Leiter sein, die dir das Arbeiten schwer machen oder Verletzungsgefahr mit sich bringen.

Ich möchte dich sensibilisieren auf dich zu achten und die Verantwortung für DEINE GESUNDHEIT zu übernehmen und nach ergonomischen Arbeitsmaterialien- oder Prozessen zu fragen.

Dies ist KEIN Zeichen von Schwäche.


6. Ergonomischer Arbeitsplatz am Beispiel eines PC-Arbeitsplatzes im Büro


Da ich selbst jahrelang im Büro gearbeitet habe (und dies noch immer mache), weiß ich welche Punkte wichtig sind und was mir geholfen hat.

So gibt es ein paar Dinge, die enorm wichtig sind, wenn du im Büro fit bleiben möchtest und schmerzfrei arbeiten möchtest.

#1 Dein Bürostuhl

Billige Bürostühle wirst du schnell erkennen, weil du schon nach kurzer Zeit Rückenschmerzen bekommst. Der Bürostuhl sollte auf jeden Fall höhenverstellbar sein und du solltest darauf achten, dass du nicht zu weit hinten sitzt. Günstig ist darüber hinaus, wenn dein Bürostuhl Armlehnen hat und eine Kopfstütze.

#2 Dein Schreibtisch

In jedem Falle sollte dein Schreibtisch an deine Körpergröße an­gepasst sein. Idealerweise ist dein Schreibtisch höhenverstellbar. Du solltest mit deinen Knien die Tischunterkante nicht berühren. Falls doch ist der Tisch zu niedrig. Auch das ist ein kritischer Faktor, weil ein zu hoher oder zu niedriger Schreibtisch zu Fehlhaltungen führt, die mittelfristig für Schmerzen sorgen. Zeige hier also keine falsche Bescheidenheit und setzte dich für einen höhenverstellbaren Schreibtisch ein.

#3 Position des Schreibtisches

Ebenso entscheidend ist die Position deines Schreibtisches. Du solltest unbedingt Sonnenlicht auf deinem Bildschirm vermeiden. Daher sollte dein Schreibtisch zwingend im 90 Grad Winkel zum Fenster stehen. Sollte dies nicht möglich sein, solltest du zumindest dafür sorgen, dass es die Möglichkeit eines Rollos oder einer Jalousie gibt.

#4 Dein Abstand zum PC

Schon 100.000 mal gehört und trotzdem kommt es vor, dass Leute bei der Arbeit am PC völlig krumm und quer dasitzen und später über Nackenverspannungen oder Schmerzen im oberen Rücken klagen. Dein Abstand zum PC sollte mindestens 50 Zentimeter betragen. Deinen Kopf solltest du leicht nach unten neigen. Und vor allem solltest du dich selbst so oft es geht daran erinnern und deine Haltung korrigieren. Ideal ist es, wenn dein Kopf beim Sitzen in der Verlängerung der Wirbelsäule ist und du nicht den Kopf nach vorn streckst, um die Inhalte auf deinem Bildschirm besser erkennen zu können.

Ergonomischer Arbeitsplatz - so solltest du NICHT sitzen
Ergonomischer Arbeitsplatz – so solltest du NICHT sitzen

Bei diesem Thema spielt deine generelle Körperhaltung eine große Rolle. Daher ist das Thema Körperhaltung SO wichtig. Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks kannst du deine eigene Körperhaltung verbessern. Dadurch schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Du tust deinem Körper etwas gutes UND du wirkst gleichzeitig selbstbewusster. Dies kann weitreichende positive Auswirkungen auf dich, deinen Erfolg und dein Leben haben.

#5 Deine PC-Tastatur

Zunächst einmal ist die Position deiner PC-Tastatur wichtig. Diese sollte so vor dir stehen, dass du die Unterarme im rechten Winkel locker auf deinem Schreibtisch auflegen kannst. Außerdem kommt es bei den normalen Tastaturen dazu, dass du deine Arme unnormal gerade machen musst und dich dadurch zusätzlich belastest. Natürlich fällt dir das nicht mehr auf, weil du dich schon an die schlechten Umstände gewöhnt hast. Besser sind da sogenannte ergonomische Tastaturen, die für die natürliche Handhaltung gemacht sind und somit die menschlichen körperlichen Gegebenheiten optimal berücksichtigen. Wie bei jeder Veränderung musst du dich erstmal an solch eine ergonomische Tastatur gewöhnen. Hast du das allerdings einmal getan – so wie ich – dann kannst du davon nur profitieren und du wirst dich besser fühlen.

Ergonomischer Arbeitsplatz - Ergonomische Tastatur
Diese ergonomische Tastatur habe ich beispielsweise im Einsatz

Ergonomische Tastatur am Amazon anschauen*

#6 Ergonomische Maus

Deine PC-Maus sollte natürlich auf der Körperseite sein, mit dessen Hand du auch die Maus bewegst (sicherlich selbstverständlich oder). Jetzt wo du das liest, denkst du vielleicht: Na ist doch klar! Ja ist es auch, allerdings habe ich schon die verrücktesten Dinge gesehen.

Außerdem bietet sich ein Mousepad mit Unterarmauflage (verhindert den Mausarm). Um deinen Arm noch weiter zu entlasten, gibt es auch ergonmische Mäuse. Diese sind etwas anders geformt und unterstützen die natürliche Handhaltung des Menschen.

#7 Dein Telefon

Der Klassiker für Nackenschmerzen! Du hast das Telefon zwischen Nacken und Ohr geklemmt und hängst krumm und quer vor dem PC, um etwas nachzuschauen, was du für das Telefonat brauchst. Dein Nacken und dein Rücken werden sich bedanken – allerdings nicht mit Jubelstürmen, sondern mit Schmerzen und Verspannungen.

Dein Telefon sollte daher so stehen, dass du mit deinem Arm einen kurzen Weg hast und möglich nichts über deine Maus drüber greifen musst. Ideal ist ein Headset, falls du viel telefonierst. Frage deinen Chef einfach danach.


7. Das sollest du unbedingt vermeiden an deinem Arbeitsplatz


Selbstverständlich solltest du auf alle oben genannten Punkte achten und Abweichungen oder Fehlbelastungen hier vermeiden. Ich möchte allerdings noch ein paar weitere Punkte erwähnen, die ich für sehr wichtig und unterschätzt halte.

Stress

Ob nun körperlich oder psychisch – du solltest Stress vermeiden. „Wie denn?“ fragst du dich jetzt vielleicht. Stress ist doch normal und gehört dazu, schreit dein Verstand. Ja, das mag schon sein – allerdings kannst du auch an deiner Einstellung arbeiten und dabei sind zwei Dinge ganz wichtig: GELASSENHEIT und ACHTSAMKEIT.

Häufig machen wir uns Stress selbst und Stress ist ein Multiplikator für negative Zustände, die dir eh schon zusetzen. Daher atme tief durch und lass dich nicht stressen.

Wichtig dabei ist vor allem eine Frage: Was kannst DU verändern und was steht in deiner Macht?

Falls du es ändern kannst, dann tu es. Falls nicht, dann lass los und rege dich nicht noch darüber auf. Du verschenkst so nur deine wertvolle Energie.


8. Die wichtigsten NEUN Punkte für einen ergonomischen Arbeitsplatz im Überblick


  1. Dein Bürostuhl
  2. Dein Schreibtisch
  3. Position des Schreibtisches
  4. Dein Abstand zum PC
  5. Deine Körperhaltung / Deine Sitzpositionen
  6. Deine PC-Tastatur
  7. Deine PC-Maus
  8. Dein Telefon
  9. Deine mentale Einstellung

Fazit

Jetzt liegt es an dir!

Schau dir deinen Arbeitsplatz an und gestalte ihn rückengerecht – am besten noch heute.

Du kennst jetzt die wichtigsten Punkte für einen ergonomischen Arbeitsplatz!

Wichtig:

Du musst die Dinge natürlich im Alltag umsetzen, wenn du deine Rückenschmerzen beseitigen willst. Viele Leute lesen sich Tipps zwar durch, setzen sie dann aber nicht im Alltag um und wundern sich dann, warum sie immer noch Rückenschmerzen haben.

Sei nicht einer von Ihnen!

Such dir eine Sache aus dem Artikel aus und geh sie an. Setze das in deinem Leben um.

Anpassungen am Arbeitsplatz haben schon vielen Menschen geholfen ihre Rückenschmerzen zu lindern.

So das war’s – du bist am Ende des Artikels angelangt. Glückwunsch!

Trag dich außerdem noch in den kostenlosen Rücken-Newsletter ein. Dort schicke ich dir täglich weitere hochwirksame Übungen, Tipps und Tricks für einen schmerzfreien Rücken und gegen Stress, die es exklusiv nur in meinem Newsletter gibt.

Alles Beste und einen schmerzfreien Rücken,

Dein Gerd

Hat dir dieser Artikel gefallen? Falls ja, dann lass mir doch fünf Sterne da! 🙂
[rating_form id=“1″]

Achtung: Diese Seite ersetzt keine Diagnose und ist auch keine Empfehlung, nicht zum Arzt zu gehen. Bei Rückenschmerzen solltest du dennoch den Arzt deines Vertrauens aufsuchen und mit ihm deine Probleme besprechen.
Auch stellt diese Seite keine Aufforderung dar, Medikamente nicht einzunehmen und du darfst vom Arzt verordnete Medikamente auch nicht eigenmächtig absetzen. Das kann sonst u. U. lebensgefährlich sein.

Mehr Informationen wie du dein Leben rückengerecht gestaltest und wie du deine Rückenschmerzen endlich in den Griff bekommst, gebe ich dir in meinem kostenlosen E-Mail-Kurs. Trag dich jetzt gleich ein und lass uns gemeinsam mit dem Training beginnen:

Schreibe einen Kommentar