fbpx

Rückenschmerzen unterer Rücken rechts – 1 Übung + 5 Methoden, die sofort helfen

Rückenschmerzen unterer Rücken rechts

Dich plagen Rückenschmerzen im unteren Rücken rechts und so langsam wird es zum richtigen Problem oder ist schon eines. Die Hoffnung, dass die Schmerzen von alleine weggehen werden, schwinden langsam. Du brauchst jetzt eine schnelle und effektive Lösung. Eine Lösung, wie du deine Rückenschmerzen schnell und langfristig in den Griff bekommst.

Und genau diese Lösung findest du in diesem Artikel. Ich zeige dir zunächst die Ursachen für deine Rückenschmerzen unten rechts. Dann gebe ich dir konkrete Tipps und Übungen, was du jetzt machen kannst.

Artikel am 14.02.2020 aktualisiert

Rückenschmerzen unterer Rücken rechts – Daran liegt es + Lösung!

Rückenschmerzen unterer Rücken rechts


1. Ursachen


Die Ursachen für deine Rückenschmerzen im unteren Rücken lassen sich relativ leicht begründen.

Ganz wichtig in diesem Zusammenhang ist dein Hüftbeuger – auch Iliopsoas genannt. Das ist ein Muskel an deiner Körpervorderseite. Dieser ist durch das viele Sitzen, was wir fast alle machen, bei fast jedem deutlich verkürzt. Im Prinzip ist er nicht verkürzt. sondern nur dauerhaft zusammengezogen.

Stehst du jetzt auf, wird er wieder auseinandergezogen. Dein Hüftbeuger versucht aber, dich wieder nach vorne zu ziehen, denn an diese Position hat sich dein Hüftbeuger „gewöhnt“.

Darauhin zieht dein Rückenstrecker dagegen in die andere Richtung. Das heißt also: Muskel A (Hüftbeuger) zieht nach vorne und Muskel B (Rückenstrecker) zieht nach hinten.

Als Folge davon entsteht eine „dritte Kraft“, die Druck auf die Wirbelsäule ausübt bzw. auf die Bandscheiben.

Somit würden Rückenschmerzen im unteren Rücken entstehen.

Du hast aber Rückenschmerzen unten rechts.

Das ist wie folgt zu erklären:

Zu dem oben gerade beschriebenen Umstand kommt folgendes noch hinzu.

Bei den meisten Menschen ist ein Bein stärker als das andere. Vermutlich auch bei dir.

Wenn du nun stehst, zieht nicht nur dein Hüftbeuger dich nach vorne, sondern dein starkes Bein auch noch ein Stück zur Seite.

Das heißt, es wirken drei Kräfte:

Dein Hüftbeuger zieht dich nach vorne.

Dein Rückenstrecker zieht dagegen.

Dein starkes Bein zieht dich ebenfalls nach vorne und zwar in Richtung des schwachen Beines.

Daraufhin entsteht auf der anderen Seite im unteren Rücken ein Schmerz. Das Schmerzsignal sendet dein Gehirn dir und du hast Rückenschmerzen im unteren Rücken rechts.

Der Vollständigkeit halber: Natürlich kann es auch sein, dass der Schmerz stärker wird, weil du schwere körperliche Arbeiten vollziehst.

Nachdem wir uns herleiten konnten, wie dein Rückenschmerz unten rechts entsteht, schauen wir jetzt mal, was du tun kannst.


2. Was du jetzt tun kannst?


Gehst du zum normalen Hausarzt bzw. anderen Ärzten, so bekommst du gegen Rückenschmerzen im unteren Rücken meistens Massagen, Schmerztabletten oder Spritzen. All das hilft auch, allerdings nur kurzfristig und kann für dich im Prinzip sehr gefährlich werden. Lass mich das erklären.

Also Massagen sind nicht schädlich und gefährlich, aber du denkst, dass du was gemacht hast gegen den Rückenschmerz, obwohl du das nicht hast. Tatsächlich hast du das nicht, sondern nur ein Symptom behandelt. Du solltest aber die Ursache behandeln.

Wenn du der Ursache für deine Rückenschmerzen auf den Grund gehen willst und nach einer schnellen und wirksamen Lösung suchst, dann komm in meinen kostenlosen Dran-Bleibe-Kurs. Dort zeige ich dir nicht nur die passenden Übungen, sondern ich helfe dir so lange dran zu bleiben, bis deine Rückenschmerzen weg sind:

Lass mich dir das Thema an einem Beispiel bzw. an einem Vergleich verdeutlichen:

Vergleichen wir das mal mit dem Auto. Stell dir vor deine Öl-Lampe brennt. Du fährst zur nächsten Tankstelle und der Monteur klebt einfach einen Aufkleber drüber über die blinkende Warnleuchte des Öles.

Löst das dein Problem? Nein!

Stell dir vor, er füllt einfach deinen Tank nach.

Hilft das? Nein

Mit unserem Auto würden wir niemals so umgehen. Mit unserem eigenen Körper tun wir es, obwohl die Mechanismen die gleichen sind.

Was hier zutage tritt, ist das Prinzip von Ursache und Wirkung, was verwechselt bzw. nicht angewendet wird.

Man kann sagen, dass viele Ärzte bei den meisten Rückenschmerzen keine direkte Ursache finden. Um dir trotzdem schnell und direkt zu helfen, bekommst du eine Spritze (Aufkleber auf die Öllampe) oder man verschreibt die Tabletten (tankt voll) bzw. verordnet dir Massagen (wechselt den Deckel des Ölfaches), für die du sogar noch dankbar bist.

Das alles ist schön und gut, allerdings hilft es dir nur kurzfristig.

Die Schmerzen kommen aber in meisten Fällen wieder!

Das ist auch logisch und klar – warum?

Keine der Maßnahmen – Spritzen, Tabletten oder Massage – geht der Ursache auf den Grund, geschweige denn bringt dort Besserung.

Was kannst du also tun?

Verstehe deinen Schmerz und gehe der Ursache auf den Grund, indem du dir des Ursache-Wirkungs-Prinzipes bewusst bist.

Nach diesem kurzes Exkurs zurück zum Thema Rückenschmerzen unterer Rücken rechts.

Die Ursachen liegen in einem verkürzten Hüftbeuger, Fehl- und Schonhaltungen bei der Arbeit, zu schwerer körperlicher Belastung oder aber fehlender Entspannung im Alltag.

Was du also tun kannst ist Folgendes:

  1. Deinen Hüftbeuger dehnen, um die Körpervorderseite wieder beweglich zu machen (In manchen Fällen ist der Hüftbeuger auch gut gedehnt, aber einfach zu schwach).
  2. Fehl- und Schonhaltungen vermeiden, indem du achtsam durch den Alltag gehst und deine Körperhaltung verbesserst.
  3. Körperlicher Belastungen durch richtiges Heben und Tragen ausgleichen.
  4. Konkrete Entspannungstechniken anwenden, um dich zu regenerieren.
  5. Und natürlich die passenden Rückenübungen machen.

3. Soforthilfe-Übungen


An dieser Stelle möchte ich dir schonmal ein paar Übungen mitgeben, die dir sofort helfen können. (Mit sofort meine ich, wenn du das regelmäßig jeden Tag machst). Und zwar kannst du den Hüftbeuger dehnen. Ganz konkret den des schwachen Beines. Hast du rechts unten Schmerzen, dann wird aller Voraussicht nach dein linkes Bein stärker sein. Das heißt, dass du den rechten Hüftbeuger mehr dehnen musst als den linken. Es schadet auch nicht, wenn du beide Hüftbeuger gleichermaßen dehnt, weil du dann einer Verkürzung der anderen Seite ebenso vorbeugst.

Bei Rückenschmerzen unten rechts, gehst du nun konkret wie folgt vor:

Mach einen langen Ausfallschritt mit dem linken Bein nach vorne und dehne deinen rechten Hüftbeuger.

Rückenschmerzen unterer Rücken rechts - Übung seitliche Ansicht

Rückenschmerzen unterer Rücken rechts - Übung Ansicht von vorne

Auf dem Foto hat Jenny das rechte Bein vorne. Du musst das linke Bein nach vorne nehmen, um deinen Hüftbeuger gezielt zu dehnen, damit deine Rückenschmerzen im untereren Rücken rechts gelindert werden. Mach das täglich zwei Minuten pro Seite. Du kannst bei der Dehnung ruhig einen Schmerz spüren. Dieser sollte allerdings nur so stark sein, dass du dabei noch atmen kannst.

Falls der Ausfallschritt keine Herausforderung mehr für dich ist, kannst du auch diese fortgeschrittene Variante machen:

Rückenschmerzen unterer Rücken rechts - fortgeschrittene Übung

Noch mehr Übungen und einen kostenlosen Trainingsplan für deinen Hüftbeuger findest du in meinem Artikel „Hüftbeuger dehnen – Test + 3 sofort wirksame Übungen„. In diesem Artikel findest du außerdem einen kostenlosen Soforttest für deinen Hüftbeuger.

In diesem Zusammenhang solltest du dir auch meinen Artikel zur Stufenlagerung durchlesen und da vor allem auf die Risiken dieser Übung achten.


4. 5 vorbeugende Tipps für Rückenschmerzen unterer Rücken rechts


Um Rückenschmerzen in Zukunft vorzubeugen, gibt es einige Dinge, die du tun kannst:

#1 Rückengerechter Alltag

Gestalte dir deinen Alltag rückengerecht. Dabei geht es um den Bürostuhl genauso, wie deine Einrichtung zuhause oder auch das richtige Sitzen, Stehen sowie Heben und Tragen. Die Summe der Kleinigkeiten wird den Unterschied machen. Lies dazu auch gern meine beiden Artikel zum Thema ergonomischer Arbeitsplatz:

#2 Körperhaltung verbessern

Häufig begünstigen eine schlechte Körperhaltung in Form von Fehl- oder Schonhaltungen die Rückenschmerzen. Wirke dem bewusst und aktiv entgegen, indem du deine Körperhaltung verbessern lernst. Vor allem nach einen Hexenschuss fällt es schwer seine normale Körperhaltung beizubehalten.

#3 Regelmäßiges Rückentraining

Kein ausgedehntes Sportprogramm, aber pro Tag zwischen 5 und 15 Minuten Rückentraining werden dir dauerhaft helfen dich fit und gesund zu fühlen und den Rückenschmerzen nie wieder eine Chance zu lassen.

Eine Liste der besten Rückenübungen findest du in meinem Artikel: Rückenübungen – Diese Übungen darfst du auf keinen Fall verpassen

Des weiteren findest du im Artikel: Rückentraining zu Hause mit diesen Tipps meine besten Tipps für das optimale Rückentraining in den eigenen vier Wänden.

#4 Ergonomischer Arbeitsplatz

Richte dir deinen Arbeitsplatz so ergonomisch wie möglich ein. Achte dabei auf einen ergonomischen Bürostuhl und wenn du kannst auch auf einen höhenverstellbaren Schreibtisch.

#5 Entspannung im Alltag

Der Geist, die Psyche, die eigenen Gedanken… nenne es wie du willst. Rückenschmerzen hängen direkt mit der Anspannung bzw. der „Muskel-„Spannung“ in deinem Körper zusammen. Umso besser du abschalten kannst, umso mehr gelingt es dir die Spannung loszulassen und die Schmerzen werden verfliegen.


5. Weitere Quellen


Wenn du dich tiefgründiger mit Rückenschmerzen im unteren Rücken rechts beschäftigen möchtest, kann ich dir das hier empfehlen:

Was dir ebenfalls helfen dürfte, ist ein Faszien-Set, mit dem du gezielt die punktuellen Rückenschmerzen bearbeiten kannst:

Außerdem kannst du dich hier zum Thema „ISG Blockade lösen – Selbsthilfe mit diesen einfachen Übungen“ einlesen, die ebenfalls eine häufige schmerzliche Erscheinung im unteren Rücken ist.

Fazit

Jetzt bist du dran! Mach die empfohlene Übung heute noch, am besten jetzt gleich.

Jetzt weißt du, wie es geht. Du hast jetzt hocheffektive Übungen und Methoden an der Hand. Du hast jetzt alles was du brauchst um loszulegen.

Wichtig aber:

Du musst die Dinge natürlich im Alltag umsetzen, wenn du deine Rückenschmerzen effektiv lindern willst. Viele Leute lesen sich Tipps zwar durch, setzen sie dann aber nicht im Alltag um und wundern sich dann, warum sie immer noch Rückenschmerzen haben.

Sei du nicht einer von ihnen. Such dir eine Übung aus, die du umsetzen willst und fange an.

Diese Methoden haben schon vielen Menschen geholfen, ihre Rückenschmerzen zu lindern oder komplett zu verlieren. Und damit hast du es bis zum Ende des Artikels geschafft. Ich gratuliere dir!

Trage dich außerdem noch in den kostenlosen Rücken-Newsletter ein. Dort schicke ich dir täglich weitere hochwirksame Übungen, Tipps und Tricks für einen schmerzfreien Rücken und gegen Stress, die es exklusiv nur in meinem Newsletter gibt.

Alles Beste und einen schmerzfreien Rücken,

Dein Gerd

Hat dir dieser Artikel gefallen? Falls ja, dann lass mir doch fünf Sterne da! 🙂
[rating_form id=“1″]

Achtung: Diese Seite ersetzt keine Diagnose und ist auch keine Empfehlung, nicht zum Arzt zu gehen. Bei Rückenschmerzen solltest du dennoch den Arzt deines Vertrauens aufsuchen und mit ihm deine Probleme besprechen.
Auch stellt diese Seite keine Aufforderung dar, Medikamente nicht einzunehmen und du darfst vom Arzt verordnete Medikamente auch nicht eigenmächtig absetzen. Das kann sonst u.U. lebensgefährlich sein.

Schreibe einen Kommentar