fbpx

Akute Rückenschmerzen – 5 Dinge, die du unbedingt vermeiden solltest

Du hast akute Rückenschmerzen und brauchst SOFORT Hilfe? Dann bist du hier genau richtig!

Akute Rückenschmerzen - Soforthilfe Tipps
Adobe Stock: 99869252 – Man suffering back ache moving boxes – Von: Antonioguillem

» Du hältst es nicht mehr aus und brauchst jetzt sofort Hilfe?

» Du fragst dich, was du JETZT tun kannst, um deine Schmerzen zu lindern?

» Du suchst nach Möglichkeiten, den akuten Schmerz in den Griff zu kriegen?

Dann ist dieser Artikel hier GENAU DAS RICHTIGE für dich und ich werde dir einige Tipps an die Hand geben, was du JETZT SOFORT tun kannst, um deine akuten Rückenschmerzen zu lindern.

 5 Soforthilfe-Tipps und 5 Dinge, die du unbedingt vermeiden musst

Akute Rückenschmerzen – wer kennt das nicht? Eine falsche Bewegung und schon kann es passiert sein. Die „Hexe hat dich getroffen“ oder der Nerv ist eingeklemmt oder was auch immer da passiert ist.

Du weißt nur eins: „Es tut höllisch weh und soll JETZT aufhören!

Richtig?

Dann bist du hier genau richtig und ich kann dir drei Dinge geben, die dir sofort weiterhelfen.

Gleichzeitig verrate ich dir fünf Dinge, die du auf keinen Fall tun solltest. Lies bis zum Schluss, um diese fünf Dinge zu erfahren.


1. SOFORTHILFE: 5 Dinge, die dir jetzt SOFORT helfen


Vielleicht fragst du dich was schnell hilft und deine Rückenschmerzen sofort lindert?

Die gute Nachricht ist, dass es ein paar Dinge gibt, die dir normalerweise helfen sollten. Natürlich kann „es“ auch etwas schlimmeres sein. Ich möchte dir hier weder Hoffnung machen noch Panik verbreiten.

Studien über Rückenschmerzen und Erhebungen des Bundes legen nahe, dass 80% aller Rückenschmerzen unspezifisch sind. Das bedeutet, dass keine direkte Ursache zu finden ist. Das kann auch der Grund sein, warum der Arzt bei seiner Untersuchung (Anamnese & körperliche Untersuchung) erstmal nichts direkt feststellen kann. Die Studien besagen weiterhin, dass nur die restlichen 20% mit einer direkten organisch sichtbaren Ursache verknüpfbar sind und eine „richtige Rückenkrankheit“ feststellbar ist. Das muss aber nicht sein. Die Ursachen für Rückenschmerzen sind sehr vielfältig und man kann es meist nicht auf die eine Ursache reduzieren. Weiter unten kannst du nachlesen, wann du zum Arzt gehen solltest.

Trotz intensiver Forschungen sind die Ursachen von Rückenschmerzen bisher schlecht verstanden.

Genug der Vorrede. Kommen wir jetzt zu den Sofortipps für deinen Rücken.

Soforthilfe Tipp #Nummer EINS: Stufenlagerung

Die Stufenlagerung ist eine Schonhaltung, die erstmal dafür sorgt, dass sich alles bei dir beruhigt und du entspannen kannst, weil alles entlastet wird. Diese Haltung solltest du maximal fünf Minuten am Tag machen. Besonders gut ist diese Übung, wenn du akute Rückenschmerzen in der Lendenwirbelsäule (LWS) hast. Mehr über diese Position, die nicht ganz unumstritten ist, kannst du in meinem Blog-Artikel „Stufenlagerung“ lesen. Um diese Position zu erleichtern, kannst du dir einen Bandscheibenwürfel (auch Stufenlagerungswürfel genannt) kaufen, den du optimal für die Stufenlagerung einsetzen kannst.

Akute Rückenschmerzen - Stufenlagerung

Soforthilfe Tipp #Nummer ZWEI: Entspannung mit Atemtechniken

Ganz wichtig bei akuten Rückenschmerzen ist ruhig bleiben und atmen. Versuche gleichmäßig und ruhig und vor allem ganz bewusst zu atmen. Achte dabei darauf, dass du nicht zu flach atmest, sondern lange und tiefe Atemzüge nimmst. Du kannst eine entspannte Atmung besonders mit der Stufenlagerung (Sofortipp Nummer eins) verbinden. Nutze die Stufenlagerung oder normales entspanntes Liegen für deine Entspannung. Atme tief ein und aus. Leg eine Hand auf die Bauchdecke und spüre wie diese sich hebt und senkt.

Akute Rückenschmerzen - Entspannung mit den richtigen Atemtechniken

Soforthilfe Tipp #Nummer DREI: Positive Gedanken

Versuch dir selbst positive Gedanken zu machen und nicht verrück zu werden. Panik bringt dir gar nichts. Denke an die Auflösung des Schmerzes und wie du dich fühlst, wenn alles wieder gut ist. Schließ die Augen und stell dir ein schönes Erlebnis vor. Stell dir zum Beispiel einen Strandspaziergang oder einen Waldspaziergang in all seinen Einzelheiten vor. Gehe sozusagen auf „Gedankenreise“. Was ebenfalls hilft, um auf andere Gedanken zu kommen, ist das Hören deiner Lieblingsmusik.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das viel leichter gesagt ist, als getan. Versuch es!

Gern kannst du dir auch meinen Rücken Entspannungskurs anschauen, der dir jetzt sofort weiterhelfen kann.

Soforthilfe Tipp #Nummer VIER: Wärme & Kälte

Hier kann ich dir nur generell sagen, dass Kälte und Wärme hilfreich sein können.

Manchen Menschen hilft eine Eismassage. Dabei nimmst du einen gefrorenen Gegenstand aus dem Eisfach. Ich empfehle dir den Gegenstand nicht direkt auf den Schmerzpunkt zu legen. Nimm lieber ein Tuch oder Handtuch und wickle es um den Gegenstand. Dannn massierst du den betroffenen Bereich der Wirbelsäule ca. fünf Minuten. Versuch danach dich zu dehnen und zu strecken. Dann entweder ausruhen in der Stufenlagerung oder leicht bewegen (siehe Tipp fünf).

Anderen Menschen hilft allerdings auch die entsprechende Stelle zu wärmen mit einer Wärmflasche*. Wärme lockert die Muskulatur, fördert die Durchblutung und lindert in vielen Fällen den Schmerz. Leg dazu eine Wärmflasche oder angewärmtes Körnerkissen* auf die schmerzende Stelle. Achte darauf, dass die Temperatur nicht zu hoch ist, um Hautverbrennungen zu vermeiden. Ein wärmendes Vollbad (hier hilft zum Beispiel der Badezusatz Teufelskralle*) hat den gleichen Effekt und sorgt zusätzlich für Entspannung.

Akute Rückenschmerzen - Kneipp Rückenwohl

Jetzt bei Amazon anschauen*

Achte darauf, dass der Rücken bei allen Alltagsbewegungen warm ist. Hier lässt sich beispielsweise ein breiter Wollschal nutzen. Achtung: Werden die Schmerzen bei der Anwendung von Wärme schlimmer, solltest du die Behandlung abbrechen. Ursache für die Beschwerden könnte eine Nervenreizung oder eine Entzündung sein.

Das solltest du für dich ausprobieren und fühlen, was bei dir funktioniert. 🙂

Soforthilfe Tipp Nummer FÜNF: Leichte Bewegung

Ein häufiger Fehler ist der Gang zum Sofa und dort mit seinen Schmerzen den Abend zu verbringen. Ich kann dir nur sagen: RUNTER VOM SOFA und laufe rum und bewege dich leicht. Das Problem ist nämlich folgendes: Wenn du dich auf die Couch legst, nimmst du aufgrund der Schmerzen automatisch eine Schonhaltung ein und der Teufelskreis beginnt, weil die Schonhaltung die Schmerzen verschlimmert.

Rückenschmerzen unterer Rücken

Also: Runter vom Sofa, beweg dich weiter, ABER: Hör auf Deinen Körper und übertreibe es nicht.

Du kannst vor dem Fernseher ganz einfach auf deiner Trainingsmatte ein paar Übungen machen. Komm in meinen kostenlosen Kurs und ich zeige dir ein paar passende Übungen, die du jederzeit machen kannst, um deinem Rücken etwas Gutes zu tun:


2. Definition: Was sind akute Rückenschmerzen?


Unter akuten Rückenschmerzen versteht man Rückenschmerzen, die erstmals auftreten bzw. die nach sechs Monaten ohne Schmerzen erneut wieder auftauchen. Außerdem sollten deine Schmerzen nicht länger als sechs Wochen dauern. Ein Großteil der Schmerzen geht nach einiger Zeit ohne ärtzliche Behandlung wieder weg. Nur ca. 10% alle Beschwerden sind chronisch – und damit dauerhaft.


3. Wie lange dauern akute Rückenschmerzen?


Akute Rückenschmerzen sollten nicht länger als sechs Wochen dauern. Nach dieser Zeit nennt man sie subakute Rückenschmerzen. In der Grafik siehst du generell eine Übersicht der Rückenschmerzen nach zeitlichem Verlauf.

Akuter Rückenschmerzen - Schmerzen im Zeitverlauf


4. Ab wann sollte ich zum Arzt gehen?


Erstmal kann ich dich beruhigen, denn Rückenschmerzen sind in den meisten Fällen nichts Dramatisches. Eher wie ein Pickel, der kommt und wieder geht. Trotzdem gibt es ein paar Dinge, die du beachten solltest und falls eines der folgenden Punkte zutrifft, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Solltest du Empfindungsstörungen im Intimbereich, Lähmungen der Beine, akute Störungen der Blase, des Mastdarms oder der Potenz haben, dann solltest du schnellstens einen Arzt aufsuchen. Dies gilt ebenfalls bei alarmierenden Symptomen wie starken Schmerzen im Rücken- oder Brustbereich gepaart mit Unwohlsein und Kreislaufschwäche! Auch immer stärker werdene Schmerzen, die länger als drei Tage andauern, sind ein Anzeichen dafür, dass ein Arztbesuch sinnvoll ist.

Im Zweifel empfehle ich dir zum Arzt zu gehen, denn lieber einmal zuviel beim Arzt gewesen und Entwarnung bekommen als einmal zu wenig und dann steckt doch etwas Ernsteres dahinter. Zusätzlich zu ärztlicher Hilfe kann ich dir meinen kostenlosen E-Mail-Kurs ans Herz legen, der dir garantiert hilft deine akuten Rückenschmerzen in den Griff zu bekommen. 🙂


5. Hilfreiche Hausmittel


Vielleicht wiederhole ich mich, aber ich zeige dir hier nochmal ein paar Hausmittel auf.

  • Spaziergang in der Natur – Ein Spaziergang wird von vielen Betroffenen als angenehm empfunden. Beim Gehen werden die Rückenmuskeln sanft massiert und die Wirbelgelenke bewegt. Auch wenn die Bewegung anfangs noch deutlich schmerzt, nach dem „Warmlaufen“ lassen die Schmerzen meist nach.
  • Kälteanwendungen – siehe oben
  • Wärmeanwendungen – siehe oben
  • Entspannung
  • Schmerzmittel (siehe dazu den nächsten Absatz)

6. Welche Medikamente helfen?


Natürlich kannst du bei sehr starken Schmerzen auch Medikamente einnehmen, um erstmal den Schmerz zu lindern. Wichtig ist, dass du dir darüber bewusst bist, dass das

a) nur eine kurzfristige Lösung sein kann und

b) dir langfristig schadet.

Dich selbst mit Tabletten zu versorgen, ist nur in den ersten Tagen sinnvoll und du solltest das trotzdem mit deinem Arzt abklären.

Lies bezüglich Medikamenten gern auch meinen Experten-Beitrag von einer befreundeten Apothekerin Barbara J. Schönfeld mit dem Titel „Medikamente gegen Rückenschmerzen“, die dazu eine ganz eigene Meinung vertritt.


7. Ab wann ins Krankenhaus?


Normalerweise sollten deine Schmerzen nicht so schlimm sein, dass du im Krankenhaus behandelt wirst. Natürlich kann es passieren, dass zum Beispiel an einem Tag etwas passiert, wo du dir keine Tabletten holen kannst oder nicht direkt zum Arzt gehen kannst. In diesem Fall kann ein Besuch im Krankenhaus sinnvoll sein.

Falls du aber höllische Schmerzen hast (z. B. im unteren Rücken), nur noch kriechen kannst und das unter sehr starken Schmerzen, Schmerztabletten nicht mehr helfen und du nur noch liegen kannst, weil die Schmerzen dann einigermaßen auszuhalten sind, dann musst du sofort ins Krankenhaus. Die Frage, die sich hier viele stellen ist nämlich, wie sie zum Arzt kommen sollen, wenn sie nicht mehr laufen oder sitzen können.


8. 5 Dinge, die du bei akuten Rückenschmerzen unbedingt vermeiden solltest


Hier die fünf wichtigsten Dinge, die du NICHT tun solltest, wenn du akute Rückenschmerzen hast.

Fehler Nummer EINS: Schonhaltungen

Dich nicht mehr bewegen und Schonhaltugnen einnehmen, weil du dadurch der Teufelskreis der Schmerzen in Gang setzt und es immer schlimmer wird.

Besser: Bewege dich langsam und laufe umher!

Fehler Nummer ZWEI: Panik

Nerven verlieren und Panik bekommen. Kannst du machen, bringt dich aber nicht weiter! Bleib ruhig und lass los. Ich weiß, dass es leichter gesagt ist, als getan. Du kannst es aber schaffen.

Besser: Entspannen und Lieblingsmusik hören.

Fehler Nummer DREI: Stress

Weiterarbeiten und sich weiter dem Stress aussetzen bzw. so tun, als ob nicht passiert ist.

Besser: Achte auf deinen Körper und „höre hin“, was er dir sagen will.

Fehler Nummer VIER: Abruptes Aufrichten und Gewalt gegen dich

Wenn du merkst, dass „da was ist“, dann richtest du dich ruckartig auf und „AUTSCH“ wird es noch schlimmer.

Besser: Sei vorsichtig und liebevoll mit dir

Fehler Nummer FÜNF: Stufenlagerung ZU LANGE

Die Übung ist für den Anfang wirklich gut – mal für drei bis fünf Minuten, aber nicht für länger, weil sie dann kontraproduktiv wirkt.

Besser: Stufenlagerung nur kurz und nur am Anfang. Andere Übungen – zum Beispiel Dehnübungen für den Rücken – sind besser für dich.


9. Vorbeugen – Das solltest du ab jetzt tun, damit es kein nächstes Mal gibt!


Hast du bis hierhin gelesen? Respekt! Dann meinst du es sicher ernst und hast verstanden, dass du etwas tun solltest.

Falls du in Zukunft akute Rückenschmerzen vermeiden möchtest, dann empfehle ich dir:

  1. Täglich Rückenübungen (fang mit EINER Übung für EINE Minute pro Tag an)
  2. versuch weniger zu sitzen und/oder dehne deinen Hüftbeuger (wie du richtig sitzt, liest du hier)
  3. Gönne dir Erholung und Entspannung
  4. Treibe leichten Sport wie zum Beispiel Yoga.

Apropos Yoga 🙂

Hier noch zwei Video-Tipps von zwei Trainerinnen, die ich sehr schätze:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zu guter letzt noch ein Buchtipp für dich:

Akute Rückenschmerzen - Buchtipp

Jetzt bei Amazon anschauen*

Fazit

Du kennst jetzt die effektivsten Übungen bei akuten Rückenschmerzen.

Wichtig:

Du musst die Dinge natürlich im Alltag umsetzen, wenn du deine akuten Rückenschmerzen schnellstmöglich in den Griff zu kriegen. Viele Leute lesen sich Tipps zwar durch, setzen sie dann aber nicht im Alltag um und wundern sich dann, warum sie immer noch Rückenschmerzen haben.

Sei nicht einer von Ihnen!

Am einfachsten ist es, wenn du dir EINE Übung raussuchst und diese noch heute machst.

Diese Übungen und Methoden haben schon vielen Menschen geholfen, ihre akuten Rückenschmerzen zu besiegen.

Trag dich außerdem noch in den kostenlosen Rücken-Newsletter ein. Dort schicke ich dir täglich weitere hochwirksame Übungen, Tipps und Tricks für einen schmerzfreien Rücken und gegen Stress, die es exklusiv nur in meinem Newsletter gibt.

Alles Beste und einen schmerzfreien Rücken,

Dein Gerd

Hat dir dieser Artikel gefallen? Falls ja, dann lass mir doch fünf Sterne da! 🙂
[rating_form id=“1″]

Achtung: Diese Seite ersetzt keine Diagnose und ist auch keine Empfehlung, nicht zum Arzt zu gehen. Bei Rückenschmerzen solltest du dennoch den Arzt deines Vertrauens aufsuchen und mit ihm deine Probleme besprechen.
Auch stellt diese Seite keine Aufforderung dar, Medikamente nicht einzunehmen und du darfst vom Arzt verordnete Medikamente auch nicht eigenmächtig absetzen. Das kann sonst u. U. lebensgefährlich sein.
  • Hallo Gerd,

    vielen Dank für die tollen und leicht verständlichen Tipps.
    Dieser und deine anderen Bloggartikel haben mir schon so manches mal Schmerz zu lindern.

    Mach weiter so, ich bin mir sicher du hilfst ganz vielen Leuten mit deiner Arbeit.

    Deshalb ist es jetzt auch mal an der Zeit für dein Komplettset. Ich bin nun endgültig überzeugt und das möchte ich jetzt einfach haben.

    Für meinen Rücken und damit für mich.

    Beste Grüße
    Markus

    • Hallo Ferdinand,

      mach die Stufenlagerung aber nicht zu lange. Am besten du achtest auf viel Bewegung und dynamisches Sitzen.

      Viele Grüße,
      Gerd

  • >