fbpx

Schuhe gegen Rückenschmerzen – Welche sind geeignet welche nicht?

In diesem Artikel geht es um Schuhe gegen Rückenschmerzen.

Schuhe gegen Rückenschmerzen

» Warum sind manche Schuhe überhaupt schädlich für meinen Rücken?

» Welche Schuhe sind gut für deinen Rücken und welche nicht?

» Du willst wissen, welche Schuhe du unbedingt vermeiden solltest?

Ich zeige dir, was dir schadet, worauf es ankommt und welche Alternativen es gibt.

Schuhe gegen Rückenschmerzen – Diese Schuhe musst du unbedingt vermeiden!

Wiedermal Rückenschmerzen?

Es könnte auch an deinen Schuhen liegen!

Ja, ich weiß – ein paar schöne High Heels machen richtig was her. 🙂

Du bist größer, schicker und selbstbewusster, ABER … dein Rücken schmerzt.

Ist auch klar, denn mit Stöckelschuhen oder High-Heels bewirkst du etwas Fatales in deinem Körper.

Ist es das wert?

Lies weiter und ich zeige dir, was es damit auf sich hat.

Die gute Nachricht vorweg: Du kannst dir neue Schuhe kaufen! 🙂


1. Schuhe als Grund für Rückenschmerzen?


Deine Schuhe selbst sind natürlich nicht das Problem, sondern die Folgen davon, dass du sie lange trägst oder lange in ihnen läuft. Grundsätzlich laufen wir heute sehr viel auf harten und flachen Böden wie z. B. Asphalt und ähnlichem. Wenn du dabei eine zu harte Sohle hast, dann äußert sich das in vielen kleinen Stößen auf die Wirbelsäule.

Stöckelschuhe bzw. High Heels sind sehr beliebt und sehen für viele gut aus. Im geschäftlichen Bereich sind Sie für Frauen wohl kaum wegzudenken und gehören irgendwie zum guten Ton dazu. Allerdings haben sie einen fatalen Nachteil, der schmerzliche Folgen für dich und deinen Rücken hat.

Durch das Tragen von High-Heels oder generell hoher Schuhe verschiebt sich dein Körperschwerpunkt nach vorn und dein Körper muss das ausgleichen. Besonders dann, wenn du sowieso schon eine Krümmung im Rücken hast. Spürst du, dass dies bei dir der Fall ist, solltest du High Heels auf jeden Fall vermeiden. Ich weiß, dass das leichter gesagt ist, als getan.


2. Darum machen deine Schuhe den Rücken kaputt!


Schauen wir uns das Ganze mal im Detail an.

Im folgenden erkläre ich dir die wichtigsten Fixpunkte im Körper und wir schauen uns diese mal genauer an.

Deine Füße

Durch Absatzschuhe sind diese nicht mehr gerade, sondern die Fersen sind sehr weit oben. Der Winkel des Sprunggelenkes ist dadurch stark verändert. Das muss dein Körper ausgleichen. Außerdem wirkt jeder Schritt auf hartem Untergrund in einem Schlag für deine Wirbelsäule, wie oben schon erwähnt.

Deine Knie

Durch die starke Beugung des Sprunggelenkes versucht dein Körper das auszugleichen, indem die Knie gebeugt werden.

Dein Becken

Durch die Stellung der Sprunggelenke und der geneigten Knie, ist dein Becken nach vorn geneigt (unnatürlich weit).

Dein Oberkörper

Durch die drei oben genannten Punkte, die nicht „gerade“ sind, versucht deine Brust die Haltung zu kompensieren durch ein „nach hinten kippen“.

Deine Wirbelsäule

Deine Wirbesäule ist dadurch nicht mehr gerade, sondern in einer unnatürlich gebeugten Haltung. Das kann langfristig zu einem Hohlkreuz führen. In meinem Artikel „Hohlkreuz wegtrainieren“ kannst du nachlesen, was du gegen ein Hohlkreuz tun kannst.

Dein Körperschwerpunkt

Durch die oben beschriebenen kleinen Veränderungen in deiner Haltung, verschiebt sich auch dein Körperschwerpunkt. Die Summe all dieser Dinge kann zu Rückenschmerzen führen.

Du willst etwas tun für deinen Rücken und deinen Alltag rückengerecht gestalten? Dann hol dir jetzt meinen kostenlosen E-Mail-Kurs mit jeder Menge praktischen Tipps und Tricks: 


3. Merkmale für rückengerechtes Schuhwerk


Jetzt wo wir geklärt haben, was schlecht für deinen Rücken ist, sollten wir uns natürlich auch mal der Frage widmen, was denn eigentlich gut für deine Füße und damit deinen Rücken ist. Folgende Merkmale sind dabei wichtig:

  1. keine zu harte Sohle, weil es sonst Schläge für die Wirbelsäule gibt – anstattdessen eine weiche bewegliche Sohle, die den Körper zu Ausgleichsbewegungen zwingt (Stichwort: Tiefenmuskulatur)
    1. die Sohle muss so weich und beweglich (flexibel) sein, dass du deinen ganzen Fuß abrollen kannst.
  2. die Zehen brauchen genügend Platz
  3. insgesamt weiches Material, dass sich gut an den Fuß anpasst.
  4. eine passende Weite – es gibt unterschiedliche Schuh-Breiten je nach Fuß. Das ist individuell verschieden und du solltest dich hier beraten lassen oder selbst testen.
  5. die Absatzhöhe sollte nicht mehr als vier Zentimeter betragen. Am besten flache Schuhe, wie in Punkt vier empfohlen.

Schuhe sind natürlich ein sehr individuelles Thema. Das Ziel ist also, dass du Schuhe findest, die dir das Gefühl geben über einen weichen Naturboden zu laufen, obwohl du über einen harten Boden läufst.

Rückengerechte Schuhe – wie zum Beispiel von Joya – machen einen harten, flachen Boden zu einem weichen und elastischen Boden. Das liegt an der 3D artigen Sohle, die den Fuß zu Ausgleichsbewegungen zwingt und dadurch die Muskulatur aktiviert. Deine Muskulatur ist dein natürlicher Stoßdämpfer. 🙂

Die Wirkung ist die, dass deine Gelenke und deine Bandscheiben entlastet werden.


4. Schuhe gegen Rückenschmerzen – Alternatives Schuhwerk für einen schmerzfreien Rücken


Grundsätzlich solltest du überlegen, ob du anderes Schuhwerk anziehen kannst und willst. Für deinen Rücken ist es auf jeden Fall gut.

Ich kann ich dir folgende Schuhe als Alternativen empfehlen:

► Jetzt bei Amazon anschauen*

 

► Jetzt bei Amazon anschauen*

► Jetzt im Otto-Shop anschauen*

Die Schuhe sind natürlich nicht der Einzige Grund für Rückenschmerzen. Meistens sind Rückenschmerzen auch auf andere Themen zurückzuführen. Zum Beispiel auf eine zuviel Sitzen oder schwache Muskulatur.

Daher empfehle ich dir zusätzlich zu neuem Schuhwerk noch folgendes:

  1. Gegen das viele Sitzen solltest du deinen Hüftbeuger dehnen
  2. Du kannst auch daran arbeiten, WIE du „richtig sitzt“ (Lies dazu meinen Artikel „Richtig Sitzen – Endlich schmerzfrei durch rückengerechtes Sitzen [+ Video]„)
  3. Viel Bewegung – zum Beispiel Spazieren gehen
  4. Stärke deine Rückenmuskeln zum Beispiel mit gezielten Rückenübungen
  5. Viel dehnen – vielleicht mal Yoga probieren

5. Der beste Schuh-Tipp für deinen Rücken


Bevor du dir ewig den Kopf zerbrichst, welcher Schuh der beste ist: Bezüglich Füße und Rücken ist der allerbeste Tipp immer noch barfuß zu laufen zum Beispiel am Strand, über Wiesen oder weichen Waldboden. 🙂 Daher empfehle ich dir so oft es geht barfuß zu laufen.

Fazit

Du bist dran!

Überlege dir was deine Schuhe mit deinen Rückenschmerzen zu tun haben könnten.

Und dann handle danach.

Wichtig:

Die meisten Menschen wissen, was zu tun ist und tun es aus irgendeinem Grund nicht.

Entscheide dich anders!

Handle und erlebe die Ergebnisse in deinem Leben!

Trag dich außerdem noch in den kostenlosen Rücken-Newsletter ein. Dort schicke ich dir täglich weitere hochwirksame Übungen, Tipps und Tricks für einen schmerzfreien Rücken und gegen Stress, die es exklusiv nur in meinem Newsletter gibt.

Alles Beste und einen schmerzfreien Rücken,

Dein Gerd

Hat dir dieser Artikel gefallen? Falls ja, dann lass mir doch fünf Sterne da! 🙂
[rating_form id=“1″]

Achtung: Diese Seite ersetzt keine Diagnose und ist auch keine Empfehlung, nicht zum Arzt zu gehen. Bei Rückenschmerzen solltest du dennoch den Arzt deines Vertrauens aufsuchen und mit ihm deine Probleme besprechen.
Auch stellt diese Seite keine Aufforderung dar, Medikamente nicht einzunehmen und du darfst vom Arzt verordnete Medikamente auch nicht eigenmächtig absetzen. Das kann sonst u. U. lebensgefährlich sein.
  • Vielen Dank für den Beitrag zu Schuhen gegen Rückenschmerzen. Meine Tante hat in ihrem Beruf früher häufig hohe Schuhe getragen und trägt heute nur noch Schuhe mit Schaukelsohle, weil sie sonst keine weiten Strecken ohne Schmerzen gehen kann. Gut zu wissen, dass die Sohle vor allem weich und flexibel sein muss, damit der Fuß richtig abrollen kann. Diese Tipps werden wir beim nächsten Bestellen berücksichtigen.

  • >