fbpx

Lebensqualität verbessern – Was Lebensqualität für mich bedeutet?

In diesem Artikel erfährst du, wie du deine Lebensqualität verbessern kannst.

Lebensqualität verbessern

» Du willst wissen, wie du deine Lebensqualität verbessern kannst?

» Du willst wissen auf welche Punkte es beim Thema Lebensqualität besonders ankommt?

» Wie steht es um deine Lebensqualität?

In diesem Artikel zeige ich dir was Lebensqualität für mich bedeutet. Ich denke aber, dass du dir da auch eine Menge rausziehen kannst.

10 Punkte die meine Lebensqualität definieren und für dich ebenso relevant sind…

Ich habe über eine Freundin (Barbara von Leichter-Einschlafen.de) von der Blog-Parade von Zarameh zum Thema Lebensqualität erfahren.

Da das Thema – Rückengesundheit – auch stark mit dem Thema Lebensqualität verbunden ist, habe ich mich entschlossen an dieser Blog-Parade teilzunehmen.

Also legen wir mal los… 🙂

Ich wollte erst einen riesen Artikel über Lebensqualität schreiben. Dann habe ich nochmal nachgelesen und festgestellt, dass es darum geht, was Lebensqualität für MICH bedeutet.

Nun… und so habe ich das Thema die letzten Tage mit mir „herumgetragen“ und darüber sinniert.

Jetzt sitze ich am PC und bin gesundheitlich leicht angeschlagen und sollte eher Schlafen als hier in die Tasten hauen. ABER: Genau mein jetztiger Zustand zeigt mir sehr gut, was Lebensqualität für mich ist.


1. Lebensqualität verbessern durch GESUNDHEIT


Tja, jetzt wo ich selbst eine leichte Grippe habe, wird mir natürlich noch einmal mehr bewusst, wie wichtig GESUNDHEIT ist. Gesundheit ist extrem wichtig. Man kann den Wert der eigenen Gesundheit gar nicht hoch genug einschätzen. Dazu mal zwei treffende Zitate:

Ohne Gesundheit ist alles nichts.

UND

Ein gesunder Mensch hat Tausend Wünsche. Ein Kranker hat nur einen.

Das habe ich an anderer Stelle auf meinem Blog bereits erwähnt – zum Beispiel in meinem Artikel „Zitate Gesundheit„, den du hier lesen kannst. In der Tat halte ich Gesundheit für DEN wichtigsten Fakt, wenn es um Lebensqualität geht. Du kannst reich sein, die richtigen Leute um dich haben und alles haben, was du dir immer erträumt hast. Wenn du nicht gesund bist, ist das alles nichts bzw. nicht viel wert.

Daher hier mein flammendes Plädoyer für die GESUNDHEIT als Punkt EINS zum Thema Lebensqualität und wie du deine Lebensqualität verbessern kannst.

Ich selbst hatte auch schon Phasen im Leben, wo sich alles auf meine eigene Gesundheit „reduziert“ hat. Denn: Wenn du nicht weißt, ob du den nächsten Tag erlebst, dann spielt alles andere keine Rolle mehr.

Natürlich spielt Lebensqualität auch für mein Thema Rückengesundheit und die Menschen, die an Rückenschmerzen leiden eine große Rolle. Daher habe ich mich mit diesem Blog auch diesem Thema gewidmet. Meine Vision ist es, 100.000 Menschen zu helfen und ihre Rückenschmerzen zu verstehen und richtig zu behandeln. Falls dich das betrifft, dann ist der erste Schritt zu mehr Lebensqualität mein Artikel über „Rückenschmerzen„.


2. Lebensqualität steigern mit LIEBE


Gerade in Phasen einer schlechten Gesundheit zeigt sich ganz genau, wer für dich da ist und wer an dich denkt. Das ist für mich ein Ausdruck von LIEBE, die hier auf Platz zwei steht.
Auch wenn ich gesund bin, ist LIEBE ganz wichtig für mich und meine Lebensqualität. Der Grund ist denkbar einfach. Die Welt und alles darin mit LIEBE zu betrachten, ist soviel schöner und lebenswerter als alles andere. Wenn ich mit LIEBE denke, dann kommen dabei auch nur gute Dinge heraus.

LIEBE ist genau das, was dieser Welt fehlt. LIEBE sollte neu entdeckt werden. Wenn etwas passiert, was mir nicht gefällt oder was ich verändern möchte, dann frage ich mich häufig:

„Wie würde die LIEBE reagieren?“

Sicher nicht mit Neid, Gier, Hass, Gewalt, Wut, Ärger oder Bösartigkeit, sondern anstattdessen mit Verständnis, Nachsicht, Geduld, Reflexion und sich selbst – einfach LIEBE. Je öfter mir das gelingt mit LIEBE zu denken und zu reagieren, umso besser fühle ich mich. Das hat direkte Auswirkungen auf meine Lebensqualität und natürlich auf meine Umwelt.

Um „in der Liebe zu bleiben“ benötigt man einen positiven Geist. Dieser wiederum wird durch positive Gedanken geformt und darum geht es in meinem dritten Punkt.


3. Lebensqualität verbessern mit POSITIVEN GEDANKEN


Die Welt um uns herum ist, wie sie ist. Wie wir sie sehen, gestalten wir zum großen Teil selbst und zwar durch unsere Gedankenwelt. Ähnlich wie bei der Gesundheit ist den eigenen Gedanken wohl kaum genug Bedeutung einzuräumen. Der Einfluss meiner Gedanken ist enorm groß auf mein Befinden, mein Verhalten – einfach auf ALLES. Daher beeinflusst es auch direkt meine Lebensqualität.
Immer wenn es mir gelingt die „richtigen Gedanken“ zu haben und zu behalten, dann erschaffe ich eine hohe Lebensqualität. Und das ist nicht so einfach… Wie machst du das? (Lass es mich in den Kommentaren wissen…)

Wenn der Geist gesund ist, dann ist das wunderbar. Passend zu Punkt eins, sollte aber auch auf der Körper gesund und fit sein. Daher hat sich die Ernährung zu einem Punkt entwickelt, der für mich enorm wichtig geworden ist.


4. Lebensqualität steigern durch gesunde ERNÄHRUNG


In den letzten Jahren habe ich mich sehr verändert. Der Veränderungsprozess begann 2012. Damals entschied ich, dass ich meine Ernährung umstellen muss. Ich war total unwissend und panisch, weil ich überhaupt nicht wusste, wo ich anfangen sollte.
Schritt für Schritt habe ich alles auf den Prüfstand gestellt und mich weiter entwickelt. Durch die Umstellung meiner Ernährung habe ich ein riesiges Stück Lebensqualität gewonnen.
Jetzt wo ich schon so einiges weiß, bin ich wieder an dem Punkt, dass ich glaube nichts zu wissen und es wohl Zeit wird für weitere Veränderungen.

Lebensqualität bedeutet im Zusammenhang mit Ernährung für mich vor allem gesunde, frische und nachhaltige Lebensmittel zu mir zu nehmen bzw. zubereiten zu können. Gerade wenn ich woanders bin, merke ich, dass ich oft davon abhängig bin, was dort gegessen wird. Häufig ist die Qualität der Ernährung nicht sehr gut und es kursiert immer noch viel falsches Wissen über die ein oder die anderen Dinge. Ganz besonders glücklich bin ich, wenn ich weiß, wo die Lebensmittel herkommen bzw. wo sie gewachsen sind. Zum Beispiel beziehen wir eine Gemüsekiste von einem Bauernhof in der Nähe, der Solidarische Landwirtschaft betreibt und nachhaltig wirtschaftet.

Gute Ernährung durch gute Lebensmittel braucht vor allem eines – ZEIT. Wie Zeit Teil meiner Lebensqualität ist, erfährst du im nächsten Abschnitt.


5. Lebensqualität verbessern durch mehr ZEIT


Ein echter Faktor für Lebensqualität ist es für mich, wenn ich mir ZEIT nehmen kann, für meine Familie, meine Freunde, meine Hobbys bzw. die Dinge die mir einfach Spaß machen.
In der heutigen Zeit sagen alle, dass sie keine Zeit haben. Die Wahrheit ist: Wir haben alle Zeit! Jeder hat sogar gleich viel Zeit. Milliardäre haben jeden Tag genau so viel oder wenig Zeit, wie der Bettler um die Ecke.

Nur haben wir falsche Vorstellungen über Zeit gewonnen… diese haben wir uns selbst erschaffen also können wir diese auch löschen bzw. anpassen. Überall gibt es eine Uhr. Alles ist termingetrieben. Überall muss ich pünktlich sein, auch wenn ich gar nicht will oder nicht bereit bin.

Der Umgang mit Zeit ist das Wesentliche und der liegt bei jedem Selbst. Klar das Hamsterrad ist im Prinzip eine große Uhr von der Seite. Jeder kann da aussteigen und sich für einen anderen Weg entscheiden. Ob dieser Weg einfach ist, bzw. was man dann tut, dass sei mal dahingestellt. Wichtig finde ich nur, dass man nicht mehr sagt:

„Ich habe keine Zeit!“

Ich bleibe ehrlich mit mir und sage:

„Dafür möchte ich mir keine Zeit nehmen, (weil mir andere Dinge wichtiger sind)!“

Denn eines ist mir klar: Die Entscheidung liegt IMMER bei mir.

Und: Zeit haben wir alle gleich viel oder wenig – heute genau 24 Stunden. 🙂 Interessant wird das Ganze nun durch die Ergänzung des Wortes Zeit, indem man „Leben“ voran stellt. Es entsteht das Wort „LEBENS-ZEIT“. Diese wertvolle – DEINE – Zeit ist das, worum es wirklich geht. Und jeder Mensch möchte diese kostbare Lebenszeit bestmöglich nutzen. Gesund, mit Spaß und Freude und mit den richtigen Leuten in deren Gegenwart man sich gut fühlt. Und genau darum geht s im nächsten Punkt – die richtigen Menschen um dich herum.


6. Das richtige Umfeld – die richtigen Menschen um mich herum


Wie in Punkt fünf schon angesprochen sind „die richtigen Menschen“ um einen herum ganz wichtig. Nun gibt es zwar weder richtig noch falsch, allerdings geht es für mich bei meinem Umfeld im Wesentlichen um zwei Dinge.

1. Ich möchte Ich-Selbst sein dürfen, ohne mich verstellen zu müssen.
2. Und ich möchte Menschen um mich herum, die ein ähnliches Mindset haben und positiv sind.

Zu Punkt eins möchte ich folgendes sagen:
Viele Menschen steigen früh aus dem Bett und gehen ins Bad. Und dort vor dem Spiegel setzen sie ihre Maske auf und dann gehen sie so durch das Leben. Und in vielen Situationen spielen sie dann ihre Rolle. Das ist doch kein Leben! Das ist für mich keine Lebensqualität. Für mich bedeutet Lebensqualität, dass ich sein darf, wie ich bin. Mit allen positiven, wie auch negativen Eigenschaften. Klar, jeder hat Fehler. Und diese sollte man auch zeigen dürfen (es gibt natürlich wie überall im Leben auch Grenzen). Wie du richtig mit Fehlern umgehen kannst und es lernst, liest du hier.

Zum zweiten Punkt möchte ich sagen:
Kennst du auch diese Menschen, die immer was zu meckern haben? Das essen ist zu kalt und dann wieder zu heiß. Die Sonne ist zu hell und der Regen zu nass. Und dies und das und … bla bla bla… Ich kenne solche Menschen und das zieht einen runter und die saugen Energie ab. Wie wichtig das eigene Umfeld ist, habe ich in letzter Zeit immer mehr gemerkt. Und es ist unwahrscheinlich mächtig, welchen Einfluss Menschen um einen herum haben können. Man sagt ja auch:

Die FÜNF Menschen mit denen du dich am meisten umgibst, das bist du!

Und damit sind nicht nur Menschen in deinem realen direkten Umfeld gemeint, die du jeden Tag siehst und triffst, wie zum Beispiel Kollegen. Damit sind auch Menschen gemeint mit denen du geistig Zeit verbringen kannst, wie zum Beispiel der Autor des Buches das du gerade liest. In dem Moment wo du ein Buch liest, verbringst du Zeit mit der Person des Autors, weil du ja seine Gedanken liest und wirken lässt. Je nachdem, was du liest hat das positive oder negative Auswirkungen. Lass mich dir ein Beispiel geben:

Letztens habe ich einen Film geschaut. Er war „gut gemacht“, aber er hatte extrem viel negative Energie. Es ging in dem Film darum, dass ein junger Schlagzeuger an einer renommierten Musikschule den Durchbruch schaffen will. Der ganze Film handelt also davon, dass er übt und übt. Und täglich neun Uhr übt das gesamt Orchester zusammen unter der Leitung eines passionierten älteren Mannes – des Dirigenten – der sozusagen das Beste aus den jungen Menschen herausholen will. Der Dirigent ist sehr direkt, diszipliniert und hat als Angewohnheit alle zu beschimpfen und anzuschreien. Und so läuft der Film ab und es werden ständig schlechte Wörter gesagt, geschrien, verurteilt und insgesamt negativ geredet. Am Ende des Filmes erreicht der Dirigent beim Drummer zwar offensichtlich das, was er will, aber die „Art und Weise“ des Filmes war sehr negativ. Ergebnis war dann, dass ich sehr aggressiv war und mich schlecht gefühlt habe. Der Film hat mich durch seine negative Energie in einem negativen Zustand zurück gelassen.

Nochmal zurück kommend auf den Beginn dieses Punktes ist es für mich also ganz wichtig, positive Menschen um mich herum zu haben, die mich weiterbringen bzw. mit denen ich mich gut fühle. Und das bringt mich zum nächsten Punkt.


7. Lebensqualität steigern durch RICHTIG GUTE GESPRÄCHE


Hast du die „richtigen“ Menschem um dich herum gefunden, dann ergeben sich „richtig gute Gespräche“ wie von selbst.

Ich liebe gute Gespräche. Gespräche in denen über „Gott und die Welt“ philosophiert wird, wie man so schön sagt. Diese Abende wo die Zeit keine Rolle spielt und man einfach redet und es einem unheimlich viel gibt. Man hört zu, stellt Fragen, antwortet, erzählt und es wirkt magisch. DAS ist für mich Lebensqualität. Diese Abende und Gespräche lassen sich nicht erzwingen, aber wenn ich so einen Moment erlebe, dann merke ich es und fühle mich glücklich. Das geht meiner Meinung nach aber nur mit einer bestimmten Art Mensch.
Das Gegenteil sind eben diese angestemmten Abende, wo sich alles von Frage zu Frage hangelt und dann diese unsäglichen Pausen entstehen und im Kopf immer nur die Frage rumschwirrt „Und was soll ich jetzt als nächstes fragen?„.

Und das bringt mit zu einem Punkt der für mich in den letzten zwei Jahren an ganz besonderer Bedeutung gewonnen hat. Das Loslassen.


8. Lebensqualität verbessern durch LOSLASSEN


Loslassen ist so wichtig für mich geworden, dass ich es definitiv als Punkt für meine Lebensqualität erwähnen muss. Vielleicht steht es auch etwas zu weit unten in meiner Liste.
Loslassen ist ein Prozess bzw. wird es zum Prozess. Im Prinzip kann es auch zur Lebenseinstellung werden.
Das Loslassen kann man auf alles mögliche beziehen. Angefangen hat es bei mir damit Dinge loszulassen – also materielle Dinge zu verschenken oder wegzuschmeißen, die ich nicht mehr brauche oder die mich nur belasten.
Später kam dann der Gedanke hinzu bzw. die Frage, was ich noch alles loslassen könnte. Schnell bin ich dabei gelandet auch Menschen, Situationen oder Gedanken loszulassen.
Und die besondere Magie ist einfach die, dass meist wenn man losgelassen hat, genau das eintritt, was man sich selbst erwünscht hat. Also: Lass los!
Für mich ist es äußerst heilsam und beruhigend zu sehen, dass ich Dinge loslassen kann, und dann genau das passiert, was ich immer wollte.


9. Lebensqualität verbessern mit einer starken FAMILIE


Dieser Punkt ist mir enorm wichtig für mich. Ein Punkt war ja bereits „das eigene Umfeld“. Ganz explizit die Familie. Die Familie ist von besonderer Bedeutung, weil man mit diesen Menschen besonders viel Zeit verbringt und weil man eine besondere emotionale Beziehung zu diesen Menschen hat. Für mich ist eine harmonische Familie auch ein wichtiger Punkt, wenn es um meine Lebensqualität geht. Denn aus der Familie kommt sehr viel Kraft und Energie.
Puh… ich merke, wie die Beschäftigung mit dem Thema die Rädchen da oben im Gehirn in Schwung gebracht hat und ich bin interessiert, wie die Verarbeitungsprozesse so weitergehen werden.


10. Lebensqualität steigern durch FINANZIELLE FREIHEIT


Das liebe Geld ist und bleibt sehr wichtig. Natürlich ist Geld nicht alles, aber ohne Geld ist alles soviel schwieriger. Ich habe diesen Punkt jetzt nachträglich noch mit aufgenommen, denn bei längerem darüber nachdenken (und natürlich durch den Kommentar von Matthias weiter unten), bin ich zum Schluss gekommen, dass „finanzielle Freiheit“ sehr wichtig ist. Ich verstehe darunter über soviele finanzielle Mittel zu verfügen, dass ich über Geld nicht mehr nachdenken muss und mir meine Wünsche erfüllen kann und vor allem, dass ich eine Arbeit machen kann, die mich zu 100% erfüllt und nicht auf einen JOB (Just Over Broke) angewiesen bin, der mir nicht gefällt.

Bei finanzieller Freiheit geht es auch nicht nur um Geld, sondern einfach um ein Vermögen im Allgemeinen. Vermögen kann vieles bedeuten, wie zum Beispiel Immobilien, Aktien, Gold, Krypto-Währungen, Beteiligungen und Teilhaberschaften in Firmen natürlich auch Geld. Wie man ein Vermögen aufbauen kann bzw. finanzielle Freiheit erreicht, beschreibt mein Blogger-Kollege Per sehr gut in seinem Artikel „Wie du finanzielle Freiheit erreichen kannst„.


11. Deine Meinung?


Was mich jetzt natürlich interessieren würde ist, was Lebensqualität für DICH ist?
Schreib es mir in die Kommentare bzw. schreib mir DEINE Meinung dazu.

Dabei ist für mich besonders interessant:

  • Was ist Lebensqualität für dich?
  • Wie denkst du kann man seine Lebensqualität verbessern?

Vielen Dank nochmal an Zarameh für diese Blog-Parade und viel Spaß mit dem Artikel.

Fazit

So… jetzt habe ich viel über mich erzählt!

Jetzt bist du dran!

Was ist für dich Lebensqualität und wie kannst du diese in deinem Leben steigern?

Geh mal in dich und forsche nach in welchem Lebensbereich du die größten Fortschritte machen kannst, wenn du etwas veränderst.

Falls das im Bereich der Gesundheit und speziell der Rückenschmerzen ist, dann kann ich dir helfen. 🙂

Trag dich außerdem noch in den kostenlosen Rücken-Newsletter ein. Dort schicke ich dir täglich weitere hochwirksame Übungen, Tipps und Tricks für einen schmerzfreien Rücken und gegen Stress, die es exklusiv nur in meinem Newsletter gibt.

Alles Beste und einen schmerzfreien Rücken,

Dein Gerd

Hat dir dieser Artikel gefallen? Falls ja, dann lass mir doch fünf Sterne da! 🙂
[rating_form id=“1″]

Achtung: Diese Seite ersetzt keine Diagnose und ist auch keine Empfehlung, nicht zum Arzt zu gehen. Bei Rückenschmerzen solltest du dennoch den Arzt deines Vertrauens aufsuchen und mit ihm deine Probleme besprechen.
Auch stellt diese Seite keine Aufforderung dar, Medikamente nicht einzunehmen und du darfst vom Arzt verordnete Medikamente auch nicht eigenmächtig absetzen. Das kann sonst u. U. lebensgefährlich sein.
  • Lebensqualität hat für mich viel mit Freiheit zu tun. Freiheit, die Dinge zu tun, die ich tun möchte. Die Basis dafür sind sicherlich körperliche Gesundheit, geistige Gesundheit und finanzieller Freiraum. Danke für deinen tollen inspirierenden Artikel!

  • Der Artikel ist ja wirklich sehr inspirierend und sehr umfassend; herzlichen Dank dafür lieber Gerd,

    auch für deine Erwähnung 🙂

    Für mich bedeutet Lebensqualität, dass ich genau nach meiner inneren Stimme leben kann und ich mich nicht verbiege, nur um Jemandem einen Gefallen zu tun.

    Ich bin glücklicherweise mit einer äußerst stabilen Gesundheit gesegnet und achte auch sehr darauf, was mein Körper mir mitteilen will. Somit „brauche“ ich dann selten mal einen Warnschuss in Form von Schmerzen oder Krankheiten.

    Ganz wichtig ist mir auch ein liebevolles, wertschätzendes Umfeld, in dem jeder so sein kann, wie er wirklich ist.

    Herzliche Grüße
    Barbara

  • Lieber Gerd,

    ein ganz wundervoller Artikel. Das ist ja fast eine Anleitung für Lebensqualität! Danke dafür! Ich stimm dir in allen Punkten voll zu. Für mich persönlich hat es nochmal enorm zur Lebensqualität beigetragen, als wir unser jetziges Zuhause gefunden haben. Das war ein großer Traum, der damit für uns in Erfüllung gegangen ist! 🙂

    Liebe Grüße
    Antje

  • Hallo Gerd,
    dein Artikel hat mir sehr gut gefallen. Gerade das Loslassen spielt eine sehr große Rolle, will man/frau glücklicher Leben.
    Mit dem positiven Denken ist das so eine Sache. Wenn es nur beim Denken bleibt, dann bleiben die Erfolge meist aus. Es muss auch das Fühlen mit den Gedanken übereinstimmen. Und das ist nicht immer einfach.
    Liebe Grüße,
    Christian

    • Lieber Christian,

      du hast recht Loslassen ist extrem wichtig. Und ja nur positives Denken bringt allein nicht viel. Ganz wichtig ist auch in das TUN zu kommen – also zu Handeln!
      Einfach ist das Leben nicht immer – auch da gebe ich dir recht – aber warum sollte es auch einfach sein. Es ist für jeden die Herausforderung mit der er gerade umgehen kann.

      HERZliche Grüße,
      Gerd

  • Hi Gerd,

    Gesundheit auf Platz 1.
    Da ist man bei Dir ja an der richtigen Adresse 🙂

    Auch wenn es etwas plump klingen mag, nehme ich auf meine Liste noch finanzielle Freiheit auf. Das Leben ist halt viel angenehmer mit Geld. Und: Es beeinflusst direkt oder indirekt viele der anderen Punkte.

    Gesundheit, Zeit für die liebsten und gute Ernährung sind einfacher mit dem entsprechenden Geld.

    Grüße

    • Lieber Matthias,

      finanzielle Freiheit ist sehr wichtig – da gebe ich dir vollkommen Recht – vielleicht sollte ich das als Punkt noch mit ergänzen. Geld ist sehr wichtig um sich „das gute Leben“ (so nenne ich es) zu ermöglichen.

      Danke für diesen Impuls.

      HERZliche Grüße,
      Gerd

  • >